Ein Land in dem wir gut und gerne leben, falls man uns am Leben läßt

PublicDomainPictures pixabay

im Osten nichts neues…

Köthen (Anhalt) 8.9.

Sonntagsdemos sind wir ja dank Chemnitz inzwischen gewohnt, diesmal traf es Köthen wo am Sonnabendabend (8.9.18) ein 22 jähriger von Afghanen durch Tritte gegen den Kopf zu Tode gebracht wurde. Das als Todesursache letztendlich Herzversagen festgestellt wurde ist natürlich schön für den oder die Täter. 

Zum gegenwärtigen Zeitpunkt werden die Ermittlungen nunmehr wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung mit Todesfolge gegen die 18 und 20-jährigen Tatverdächtigen geführt.

Am Sonntag gab es dann einen “von Rechten” angemeldeten „Trauermarsch“ mit ungefähr 2500 Teilnehmern durch die Stadt. Zeitgleich demonstrierten etwa 50 Linke einige hundert Meter entfernt. Die Polizei sicherte die Veranstaltungen mit dem inzwischen üblichen Großaufgebot, unterstützt von Hubschraubern und Wasserwerfern.

Köthen 8.9. Was ist passiert an jenem Sonnabendabend? Augenzeugen erzählen die Geschichte so: Markus B. feierte auf einem Hof mit Freunden und Geschwistern. In unmittelbarer Nähe, auf einem Spielplatz stritten sich etwa zur selben Zeit drei Afghanen mit einer schwangeren deutschen Frau. Es soll darum gegangen sein, wer der Vater des ungeborenen Kindes sei.

Es wurde laut und immer lauter. Markus B. verließ das Hoffest. Er wollte den Streit schlichten, erzählen Freunde. Das war sein Todesurteil. Es kommt zum Streit mit den Afghanen. Augenzeugen sagen, Markus B. sei gegen den Kopf getreten worden. Immer wieder. 

Quelle: volksstimme.de

asoziale antideutsche Schweinepresse

Ja nun verstehe ich die Aussage des Redners im Video oben über die “asoziale antideutsche Schweinepresse”. Die Version der Welt liest sich ganz anders: “Ein junger Deutscher soll in Sachsen-Anhalt von einem oder mehreren Afghanen getötet worden sein. Offenbar kam es zuvor zu einem heftigen Streit zwischen zwei Gruppen… Das Opfer wurde zunächst ins Krankenhaus gebracht, wo ihn sein Bruder aufsuchte, ein vorbestrafter rechtsextremer Intensivtäter….Nach WELT-Informationen halten die Ermittler es auch für möglich, dass die Afghanen in Notwehr handelten. 

Weitere Meldungen über “Einzelfälle” vom 8.9. aus Sachsen Anhalt…

Polizeirevier Magdeburg – Pressemitteilung Nr.: 448/2018
Magdeburg, den 9. September 2018

Auseinandersetzung auf Heimatfest
Beim Ottersleber Heimatfest kam es am gestrigen Abend zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei Gruppierungen, in dessen Folge zwei Magdeburger am Kopf verletzt wurden. Nach Aussagen der Geschädigten, einem 25-jährigen und einem 49-jährigen Magdeburger, kam es gegen 23:00 Uhr zunächst zu einer verbalen  Auseinandersetzung zwischen ihnen und einer Gruppierung bestehend aus fünf Personen mit Migrationshintergrund. Diese gipfelte in Tätlichkeiten, wobei auch eine Flasche zum Einsatz kam. Die Geschädigten erlitten Kopfverletzungen (Prellung und Platzwunde), die ambulant versorgt werden mussten. Die fünf-köpfige Personengruppe konnte nicht mehr vor Ort festgestellt werden. Es ist ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung eingeleitet worden.

Körperliche Auseinandersetzung auf dem Burgfest Tangermünde
08.09.2018, 23:55 Uhr
Tangermünde, Hafenpromenade

Nach bisherigem Erkenntnisstand kam es auf dem Tangermünder Burgfest im Bereich der Hafenpromenade zu einer körperlichen Auseinandersetzung, wobei aus einer Personengruppe heraus ein 28-jähriger und ein 31-jähriger Stendaler mittels Schlägen und Fußtritten körperlich angegriffen wurden. Der 28-jährige Geschädigte erlitt hierdurch eine Platzwunde an der Nase. Der 31-jährige Geschädigte blieb unverletzt. Im Anschluss entfernte sich die Personengruppe in Richtung des Tangermünder Bahnhofes und fuhr mit einem Zug der Regionalbahn nach Stendal. Hier kam es im Zug erneut zu Streitigkeiten, wobei ein 21-jähriger aus Bismark sowie ein 19-jähriger aus Stendal angegriffen und leicht verletzt wurden. Eine medizinische Behandlung wurde von den Geschädigten vor Ort nicht gewünscht. Im Zuge umfangreicher Maßnahmen konnte die Polizei insgesamt 21 Personen feststellen die möglicherweise im Zusammenhang zu den Taten stehen könnten. Die Personen sind syrischer sowie afghanischer Herkunft und zwischen 17 und 23 Jahre alt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Tätliche Auseinandersetzungen 

Halle (Saale) – Im Bereich des Marktes bekam am Samstagabend kurz nach 20:00 Uhr eine 20-jährige Hallenserin von einem Mann unvermittelt einen Faustschlag ins Gesicht. Eine Gruppe Unbekannter bemerkte dies und man schlug auf den Mann, einen 22-Jährigen aus Polen, sowie dessen 37-jährigen Landsmann ein. Der ältere wurde zu Boden gestoßen, wo er mit dem Kopf aufschlug. Als der 37-Jährige dann in einem Rettungswagen medizinisch versorgt wurde, griff der alkoholisierte 22-Jährige die Polizeibeamten tätlich an. Die Frau benötigte keine ärztliche Hilfe. Die beiden Männer wurden ambulant behandelt. Die Polizei fertigte mehrere Anzeigen.

Halle (Saale) – Am 08.09.2018 gegen 22:39 Uhr wurde eine 22-jährige Frau im Bereich Schülershof aus einer Gruppe Unbekannter heraus am Po berührt. Als zwei zwanzig jährige Frauen einschritten, bekamen sie je eine Ohrfeige. Die Männer wurden als augenscheinlich Nichtdeutsche beschrieben. Ermittlungen wurden aufgenommen. Medizinischer Versorgung bedurften die Frauen nicht.


Zittau

Bisher hat Zittau vor allem mit der Grenzkriminalität zu kämpfen, aber in dieser Hinsicht ist Görlitz noch wesentlich schlimmer dran. Gelegentlich benehmen sich auch Gruppen jugendlicher Asylbewerber daneben, aber auch das findet mehr in Görlitz statt.

“Zittau mit Zukunft” sieht das allerdings anders, und empfindet die von der Sächsische Begegnungsstätte (SSB) gUG betriebene “Zeid Ibn Haresa Moschee” in Zittau, Rathenaustraße 3  als Bedrohung. Zu Chemnitz hat “Zittau mit Zukunft” keine eigene Meinung zu bieten, sondern verlinkt auf einprozent.de.


Messerattacke (letzte 70 Tage)

8.9. Dortmund: Drei Räuber stechen Mann nieder. Er berichtete, dass ihn drei junge Männer, vermutlich Nordafrikaner, gegen 1.06 Uhr geschlagen, beraubt und niedergestochen hätten.

7.9. Oberkochen. Wie die Polizei mitteilte, war ein 27-Jähriger von zwei Männern am Freitag in den Bauch gestochen worden. Die Beamten durchsuchten daraufhin die Wohnung der Verdächtigen – und entdeckten die Plantage. Die Polizei ermittelt nun nicht nur wegen des Verdachts auf gefährliche Körperverletzung gegen die 29 und 35 Jahre alten Männer, sondern auch wegen eines möglichen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz. Nationalität unklar.

4.9. https://www.bz-berlin.de/berlin/neukoelln/auseinandersetzung-eskaliert-mann-niedergestochen-und-schwer-verletzt Nationalität unklar vermutlich Ausländer.

2.9. Blutiger Beziehungsstreit in Erfurt. Wie Oberstaatanwalt Hannes Grünseisen sagt, kam es am Sonntagabend in der Erfurter Grubenstraße zu dem Messerangriff. Dort sei der 58 Jahre alte Mann mit einem Messer auf seine 47-jährige Lebensgefährtin losgegangen. Nationalität unklar.

2.9. Messerattacke auf deutsche Touristen am „Ballermann“ der Täter stammt aus Libyen.

1.9. https://www.bz-berlin.de/tatort/zwei-grossfamilien-pruegeln-sich-an-der-urbanstrasse Mit Messern, Gürteln und Schlagwaffen sollen die Beteiligten laut Polizei aufeinander losgegangen sein.

1.9. Münster – Bei einem Messerangriff in einem Imbiss am Münsteraner Hauptbahnhof ist ein 27 Jahre alter Mann aus dem Irak in der Nacht zum Sonntag lebensgefährlich verletzt worden.Tatverdächtig war den Behörden zufolge ein 24 Jahre alter Landsmann.

1.9. Frankfurt – Bei einer Messerattacke in Frankfurt ist ein 33-Jähriger schwer verletzt worden. Er sei im Stadtteil Unterliederbach von einem 44 Jahre alten Bekannten angegriffen worden, teilte die Polizei mit. Nationalität unklar. 

31.8. Ebay Attacke – Nach der brutalen Attacke auf eine 41-Jährige Kölnerin in ihrer Deutzer Wohnung hat ein Haftrichter Haftbefehl gegen den Angreifer erlassen. Der Angreifer sticht in einem der Kinderzimmer mehrfach mit einem Messer auf das Opfer ein. Petra M. schleppt sich schwer verletzt aus der Wohnung, bevor sie im Treppenhaus blutüberströmt zusammenbricht. Nationalität unklar.

31.8. Der 19-jährige Afghane, der in Amsterdam zwei Menschen angegriffen hat, lebte zuletzt in Ingelheim. Das Bundesinnenministerium teilte mit, dass es sich bei dem Mann um einen Asylbewerber handle, dessen Antrag auf Schutz zunächst abgelehnt worden sei. Dagegen habe der Mann geklagt, eine Gerichtsentscheidung stehe noch aus. SWR

30.8. https://www.informer-online.de/2018/08/messerattacke-im-einkaufszentrum-taeter-ist-erst-8-jahre/ Nationalität unklar.

30.8. WUPPERTAL Am Donnerstagabend ist in Elberfeld ein 47-Jähriger getötet worden. Laut Polizei kam es gegen 23.40 Uhr an der Ravensberger Straße zu einem Tötungsdelikt. Nach ersten Erkenntnissen geriet ein 60-jähriger in seiner Wohnung mit seinem 47-jährigen Bekannten in Streit. Im weiteren Verlauf erlitt der Jüngere eine mit einem Messer zugefügte Verletzung, die tödliche Folgen hatte. Nationalität unklar.

29.8. Ein 66-jähriger Dresdner aus Pieschen steht im Verdacht am Mittwochabend seine Lebensgefährtin mit einem Messer attackiert und schwer verletzt zu haben. Nationalität unklar.

25,8. Messerattacke auf 19-Jährigen am Teufelsberg, er wurde schwer verletzt das Messer steckte im Rücken  – Ein Tatverdächtiger (17) wurde am 27.8. am Flughafen Tegel bei der Ausreise gefasst. Nationalität unklar.

25.8. Chemnitz Ein Toter und 2 Verletzte durch Messerangriff – Haftbefehle wurden gegen drei Tatverdächtige erlassen. Zwei davon befinden sich in Haft, die Staatsanwaltschaft wirft einem 23-jährigen Syrer und einem 22 Jahre alten Iraker gemeinschaftlichen Totschlag vor und fahndet nach dem 22-jährigen Farhad Ramazan Ahmad. Die Identität der Verhafteten ist unklar.

23.8. https://www.onetz.de/oberpfalz/schwarzenfeld/messerattacke-sexueller-belaestigung-id2475747.html Nationalität unklar.

20.8. http://www.badische-zeitung.de/offenburg/messerattacke-nach-gerangel-am-busbahnhof-vereitelt–155950849.html Nationalität unklar.

20.8. Messerattacke am Bahnhof Gießen: Polizei sucht nach Zeugen
Am Montagabend hat ein Mann im Bereich des Fußgängerüberweges am Bahnhofsvorplatz einen 29-Jährigen mit einem Messer attackiert. Der mutmaßliche Täter, ein wohnsitzloser Deutscher, wurde festgenommen.

20.8. Die Düsseldorfer Polizei fahndet bundesweit nach dem 44-jährigen Ali S, einem anerkannten Flüchtling aus dem Iran. Dieser hat in Düsseldorf auf offener Straße eine 36-jährige Frau erstochen. Mittlerweile ist Ali.S gefasst.

19.8. Siegen Vor dem Imbiss Favorite Chicken an der Hindenburgstraße hatten am Sonntag, 19. August, gegen 2.50 Uhr unbekannte Angreifer einen 40-Jährigen bei einer Auseinandersetzung mit mehreren Messerstichen lebensgefährlich verletzt. Nationalität unklar.

16.8. In einer Arztpraxis in Offenburg in Baden-Württemberg hat es am Donnerstagmorgen eine tödliche Messerattacke gegeben. Ein Mann soll dort den Arzt sowie eine Helferin mit einem Messer gegen 8.45 Uhr attackiert haben. Der mutmaßliche Täter ist 26 Jahre alt und stammt aus Somalia.

16.8. https://www.swr.de/swraktuell/rheinland-pfalz/koblenz/Koblenz-Haftbefehl-nach-Messerattacke,messerattacke-frau-100.html Nationalität unklar.

15.8. Messerattacke in Düsseldorfer Straßenbahn: 27-Jährige schwer verletzt. Der mutmaßliche Täter ist offenbar geistig verwirrt. Nationalität unklar.

14.8. https://www.dewezet.de/blaulicht/blaulicht-dwz_artikel,-messerattacke-in-rohrsen-hamelner-sticht-auf-expartnerin-ein-_arid,2482249.html Nationalität unklar.

11.8. Der Messerstecher vom Rosenheimer Platz in München ist ein Obdachloser psychisch gestörter Deutscher welcher mindestens 8 Menschen attackierte.

8.8. In der Bremer Innenstadt ist am Montagnachmittag ein 37 Jahre alter Mann mit einem Messer attackiert und schwer verletzt worden. Wie die Polizei mitteilt, geriet der 37-Jährige zunächst mit dem Vater eines Jugendlichen “im Bereich der Drogenszene in einen Streit”. Der Mann sei daraufhin von drei Jugendlichen angegriffen und mit einem Messer verletzt worden. Die Täter flüchteten anschließend zu Fuß. Einsatzkräfte der Polizei nahmen die beiden 15-Jährigen und den 17 Jahre alten mutmaßlichen Haupttäter fest. Nationalität unklar.

8.8. https://www.suedtirolnews.it/chronik/messerattacke-in-bozen-haben-uns-nur-verteidigt Nationalität unklar.

20.7. Messerattacke in einem Lübecker Linienbus. Fünf der zehn Verletzten wurden in Krankenhäuser gebracht. Drei von ihnen sind schwer verletzt. Der im Iran geborene und in Lübeck lebende Täter hat schon lange die deutsche Staatsbürgerschaft und schwieg am Freitag zu den Vorwürfen. 

8.7.Tourist aus der Schweiz vor einem Imbiss am Oberhausener Hauptbahnhof mit einem Küchenmesser niedergestochen, Der afghanische Täter ist inzwischen aus der Untersuchungshaft, in der er wegen versuchten Mordes saß, in die geschlossene Psychiatrie verlegt worden. 


geralt pixabay

Vergewaltigung, sexuelle Belästigung der letzten 2 Wochen

23.8. Eine Frau ist in Regensburg am Donnerstagabend im Ostpark von drei dunkelhäutigen Männern belästigt und bedrängt worden. 

24.8. Angriff in Straßenbahn Betrunkener Afghane geht zwei minderjährige Mädchen an

25.8. Männergruppe belästigt Frau und prügelt auf Mann ein. Ersten Erkenntnissen der Polizei griff ein Unbekannter einer sechsköpfigen Gruppe gegen 3 Uhr der jungen Frau am Bahnsteig 2 unvermittelt an die Brust, weshalb ihr Begleiter den Mann zur Rede stellen wollte. Im weiteren Verlauf gerieten die Beteiligten offenbar in einen Streit, bevor der 29-Jährige von einem weiteren Unbekannten aus der Gruppe mehrfach gegen den Kopf geschlagen wurde. Die Männergruppe flüchtete in unbekannte Richtung. Die alarmierten Polizisten fahndeten ohne Ergebnis nach ihnen. Die Bundespolizei in Stuttgart hat die Ermittlungen zu dem Vorfall übernommen. Zeugen melden sich unter folgender Telefonnummer: 0711/ 87035-0.

26.8 Hannover. Der mit einem Phantombild gesuchte Täter überholte die 22-Jährige und provozierte einen Zusammenstoß mit der jungen Frau, sodass sie in den Graben stürzte. Anschließend schlug er mehrfach mit einem Gegenstand auf sie ein und vergewaltigte sie. Der Täter sprach deutsch mit Akzent.

26.8. Die Vergewaltigung einer 63-jährigen Frau erschüttert einmal mehr das Sicherheitsgefühl der Kurstadt. Der Täter soll eine Warze oder auffällige Narbe im Gesicht haben, gebrochenes Deutsch sprechen und eine dunkle Hautfarbe haben. Möglicherweise, so ist aus Polizeikreisen zu hören, ist der Mann Nordafrikaner.

29.8. Eine 18-Jährige ist in einem Gießener Stadtbus belästigt und unsittlich berührt worden. Offenbar hatten zahlreiche Businsassen den Vorfall mitbekommen. Doch niemand schritt ein. – Ausländer.

30.8. https://www.blick-aktuell.de/Berichte/Patientin-in-Klinik-gleichzweimal-in-einer-Nacht-vergewaltigt-287550.html Täter ein Deutscher und ein Somalier

31.8. https://www.augsburger-allgemeine.de/augsburg/28-Jaehrige-wird-in-Innenstadt-von-zwei-Maennern-belaestigt-id52069116.html Ausländer

1.9. https://www.bild.de/regional/berlin/berlin-aktuell/vergewaltigung-von-grundschueler-taeter-hatte-anderes-opfer-im-visier-57048126.bild.html Afghane

1.9. In einer Schönebecker Shisha-Bar soll sich ein 40-jähriger Türke an einer 20-Jährigen vergangen haben. Er sitzt in U-Haft.

2.9. Ravensburg Wegen versuchter Vergewaltigung ermitteln Kriminalbeamte gegen einen bislang unbekannten Täter, der am Sonntag gegen 03.45 Uhr in der Gartenstraße zwischen den Gebäuden Nr. 16 und 18 versuchte, gegen den Willen einer 38-Jährigen sexuelle Handlungen an ihr vorzunehmen. Der Unbekannte soll schwarzafrikanischer Abstammung, etwa 180 Zentimeter groß sein, er hat etwa 15 Zentimeter lange, zu zwei Zöpfen gebundenen Rastalocken (Dreadlocks), drei Punkte oder Sterne an der linken Halsseite tätowiert und war zur Tatzeit mit einem dunklen Kapuzenpullover, weißen Turnschuhen sowie einer Cargohose bekleidet. Zeugen, die Hinweise zu dem unbekannten Täter geben können, werden dringend gebeten, die Kriminalpolizei Ravensburg, Tel. 0751/803-0, anzurufen.

2.9. Nach dem Besuch einer Diskothek ist es in der Nacht zum Sonntag in Wernigerode zu einem sexuellen Übergriff auf eine 22-jährige Frau gekommen. Bei dem Angreifer soll es sich laut Zeugen um einen Ausländer handeln.

2.9. Erfurt. Die Polizei sucht nach dem Mann, der in der Nacht zum Sonntag eine Frau im „Kleinvenedig“ in Erfurt vergewaltigt hat. Inzwischen konnte ein Phantombild erstellt werden. Die Polizei bittet weiter dringend um Hinweise zu dem abgebildeten Mann. Er wird wie folgt beschrieben: etwa 35 Jahre alt 1,75 bis 1,80 Meter groß, schlanke bis sportliche Statur, Akne-Spuren im Gesicht, auffälliger nach vorn gebeugter Gang. Hinweise zu dem Verdächtigen nimmt die Kripo Erfurt entgegen unter Tel. (0361) 74 43 1465. Wie die Polizei am Dienstag informierte, geschah der Vorfall in der Nacht vom Samstag zum Sonntag, zwischen 3 und 3.20 Uhr. Demnach wurde die Frau auf dem Heimweg von einem unbekannten Mann ab dem Anger verfolgt und im Bereich des Flusslaufs der Gera, auf einem Weg entlang der Mauer der Andreas-Gordon-Schule zwischen Augustinerstraße und Weidengasse, überfallen und vergewaltigt. Nationalität unklar.

2.9. https://www.rnz.de/nachrichten/metropolregion_artikel,-mannheimer-jungbusch-vier-frauen-belaestigt-und-zu-boden-geschlagen-update-_arid,383274.html Die Polizei sucht Hinweise zu den beiden Tätern. Ein Mann soll etwa 1,65 Meter groß sein, dunkle Haare sowie hochgestelltes längeres Deckhaar haben. Er habe ein dickliches Gesicht, einen kurz geschnittenen Vollbart und schlechtes Deutsch gesprochen. Der zweite Mann sei etwa 1,90 Meter groß und muskulös. Er habe kurze, dunkle Haare, dunkle, buschige Augenbrauen sowie große, dunkle Augen. Er habe einen kurz geschnittenen Vollbart und Jeans und Sneakers getragen.

2.9. https://www.schwaebische.de/landkreis/landkreis-ravensburg/ravensburg_artikel,-mann-versucht-frau-zu-vergewaltigen-_arid,10926935.html vermutlich Ausländer

4.9. Nach B.Z.-Informationen soll eine Frau am Rathaus Neukölln aus einer Gruppe heraus belästigt worden sein. Dies führte zu einer Massenschlägerei mit mehreren Verletzten. Nationalität unklar vermutlich Ausländer.

4./5.9. Köln-Chorweiler – Ein bislang unbekannter Täter hat in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch eine Kölnerin in Chorweiler zu Boden gerissen. Anschließend versuchte der Angreifer, die Frau zu entkleiden. Die Kripo Köln sucht dringend Zeugen.

6.9. 16-Jährige wird nach Plärrerbesuch in Neusäß vergewaltigt  Die Polizei bittet die Anwohner um Hilfe. Zeugen, die am Donnerstag zur Tatzeit (0:30) im Bereich des Bahnhofs Neusäß, der Haupt-, der Garten- sowie der Oskar-von-Miller- bis hin zur Beethovenstraße etwas Verdächtiges gesehen haben, sollen sich bei der Kriminalpolizei Augsburg melden. Auch Passanten, die das 16-jährige Opfer, das ein Dirndl trug, gesehen haben, werden aufgefordert, die Kripo zu kontaktieren. Die Polizei sucht besonders nach einer Personengruppe, die sich ungefähr zur Tatzeit am Bahnhof Neusäß aufhielt und dort wohl mit Taschenlampen etwas im Gebüsch suchte. Zeugenhinweise können unter der Telefonnummer 0821/323-3810 an die Kripo Augsburg gegeben werden.

Ich bin nicht sicher ob das schon alles ist, aber ich denke es genügt um zu vermitteln was Proteste wie in Chemnitz oder aktuell auch Köthen auslöst.

MIGRATION Teil 1 Was kostet ein Flüchtling (Migrant analog)

MIGRATION Teil 2 Denkaufgabe

MIGRATION Teil 3 UN-Migrationspakt

 

 

 

 

 

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.