Zahlen #coronavirus

Zahlen

Wir haben zur Zeit von Tag zu Tag etwa zwischen Faktor 1.33 und 1.4 Zuwachs der Fälle. Erste Feststellung.

Die Todesrate ist nicht die aktuelle Anzahl der Infizierten zu den Toten.

Das läuft anders und jeder mit Abitur kann das nachvollziehen, dafür braucht es nichtmal einen akademischen Zettel. Das ärgert mich hier so.

Wir haben einen Fall gut dokumentiert, ein Krankenverlauf von einem 50jährigen Virologen, der Wuhan besucht hat, ins Parlament zurückgekehrt ist, getönt hat, dass alles halb so wild wäre und super unter Kontrolle zu bringen, dann sieben Tage später wurde er krank, also hat Symptome gezeigt, weitere sechs Tage später war er tot.

Das selbe ist mit einem weiteren Virologen passiert, Alter 62. Und mit einem Doktor, Alter 31. Das sind die einzigen verbrieften Fälle, die wir haben und die kommunistische Regierung, die über diese Katastrophe weiterhin derartig lügt, ist das jenseits von grober Fahrlässigkeit, das ist vorsätzlicher Massenmord. Wir reden hier über einen Massenmord durch Fahrlässigkeit, Lügen und Unterlassung von 500 Millionen bis zu einer Milliarde Menschen, das ist weit mehr als das zehnfache des gesamten zweiten Weltkriegs.

Und ich erkläre gleich, wie ich auf diese Zahlen komme.

Wir müssen also die Zahlen von etwa 6 Tagen vor dem Tod als Anzahl der Infizierten vergleichen. Niemand wird geheilt davon, da es kein Heilmittel gibt, aber es gibt überlebende. Und auch wann die Leute als Überlebend gezählt werden, läßt sich statistisch aus den Zahlen zurück rechnen, nämlich nach 10–11 Tagen.

Überprüfen wir unseren Faktor 1.33–1.4 mit den offiziellen “Daten” aus China.

https://gisanddata.maps.arcgis.com/apps/opsdashboard/index.html#/bda7594740fd40299423467b48e9ecf6

Timeline of the 2019–20 Wuhan coronavirus outbreak – Wikipedia

7,717/5,974=1.29

5974/4515=1.32

4515/2744=1.65

Größenordnung stimmt also. Ich rechne jetzt mal mit Faktor 1.4, das ist ein guter Mittelwert, senkt man ihn werden bestimmte Aussagen schlimmer andere besser und steigert man ihn werden andere Aspekte schlimmer und wiederum andere besser. Das heißt, dass das schlimm ist, verändert sich kaum, nur wieviel Zeit wir haben, zu reagieren. Und ich würde hier eher zur Eile raten, als es bayrisch mit einem süffisanten Grinsen bei der Pressekonferenz auszusitzen.

Immerhin ein Hoch auf die Lufthansa! Die haben alle Flüge gestrichen. Mehr Menschlichkeit in einem geldgierigen Konzern als in unserem Zivilschutz und den Regierungsvertretern sowie unseren gewählten Volksvertretern.

Wir reden hier übrigens über mehr Tote für Deutschland als wir mit Soldaten und Zivilisten im zweiten Weltkrieg erlitten haben. Wenn die Zahlen stimmen. Und davon ist zur Zeit auszugehen. Weiter im Text.

Wir haben also 6–7 Tage Verhältnis. Heute sind wir bei 7783 offiziellen Fällen und 170 offiziellen Toten. Unsere hochdotierten Qualitäts-Fachkräfte in der Presse und im Zivilschutz rechnen diese Zahlen gegeneinander und 170/7783=0.022 also 2.2% Sterblichkeit.

Ist das so?

Nein, natürlich nicht.

Wir rechnen 7 Tage zurück, zurück gerechnet mit Faktor 1.4 wären das nach exponentieller Regression 7783* (1/1.4)^7=783 Fälle. Wir schauen gleich in die offiziellen “Daten”, keine Sorge, wir nehmen hier erstmal den rechnerischen Wert.

170/783=0.22 also 22% Sterblichkeit

Offizielle “Daten” geben vor 7 Tagen 571 Fälle an, das wären 170/571=0.30 also 30% Sterblichkeit.

Irgendwo dazwischen bewegen wir uns und nicht bei 2.5% SARS, was am Ende des gesamten Verlaufs verrechnet wurde oder 0.7-2.5% der Spanischen Grippe. Und diese Zahlen bei perfekter medizinischer Versorgung, die bei solchen Fallzahlen wie in China dann nicht mehr gegeben ist und was dann passiert, das findet sich hier in einem medizinischen Bericht. Wir tun momentan alles, um die Leute am Leben zu halten und schaffen nicht mehr als sagen wir mal 26% um einen Mittelwert zu schätzen hier.

Das hier ist die Todesursache im übrigen.

Gegenrechnung

Kommen wir für die Gegenrechnung mit meinen Zahlen zu den Überlebenden, ich rechne mit 10–11 Tagen bis sie als Überlebende freigegeben werden.

7783*(1/1.4)^11=192, davon 25% sterblich sind 48. In der Hausnummer. Schaun wir mal auf unsere Liste bei Wikipedia. 11 Tage 121, 10 Tage 198 Fälle, also wir sind nicht bei 11 sondern 10 Tagen Status “überlebt”. Das vergleichen wir mit den Toten von 4 Tagen früher: 45.

Na, das passt ja. Die Daten mögen um eine Zehnerpotenz gelogen sein, aber die Mathematik stimmt und das erschreckend gut. Und davon müssen wir jetzt erstmal ausgehen.

Ja, ich vernachlässige die Verlangsamung der Ausbreitung am Ende und wenn die Bevölkerung gesättigt ist, aber ich denke, wir können diesen Dämpfungsfaktor komplett vernachlässigen, wenn wir von 7783 Fällen von 54 Millionen sprechen oder gar von 7.7 Millarden. Daher fange ich auch gar nicht erst an, mit dem Fein-Rechen wie FRED oder GES, den gängigen Pathogen-Simulationen über diese Katastrophe von Zahlen zu gehen. Wir müssen hier immer noch mit der Kreide markieren, nicht mit dem Mikrometerstab, weil unsere Zahlen so genau wie eine Axt sind.

Wir arbeiten hier mit der Fermi-Methode, aber die erzeugt durchaus realistische Daten, mit denen man arbeiten kann und arbeiten muss.

Weitere Daten

Was haben wir noch?

Wir wissen, dass die Inkubationszeit zwischen 1 und 14 Tagen liegt. Ganz sicher ist, dass spätestens 4 Tage nach Infektion bereits Viren hergestellt und verbreitet werden von dem Infizierten. Das heißt zwischen Infektion und Tod vergehen durchschnittlich 13 Tage, 4 Tage davon ist der Patient inert, das heißt 9 Tage verbreitet er die Viren, mit einem Faktor von 1.4. 1.4^9=20. Wir sind damit definitiv außerhalb des “freundlichen” R0 3–5 und eher im Bereich R0 12–18 wie bei Masern. Wir sind also in der höchsten Anstecksklasse für eine Seuche, die der Menschheit bekannt ist. Schlimmer als Pocken oder Windpocken.

airborne?

Und damit können wir sicher gehen, dass der Infektions-Vektor airborne ist und nicht auf Tröpfchen reduziert. Das deckt sich mit den Nachrichten, dass normale Masken nicht helfen, dass nur Filtermasken helfen, die auch im Stande sind Nanopartikel zu filtern, dass Tröpfchen Filter eben nicht helfen.

Dass die Augen geschützt werden müssen und die Ohren, das zumindest berichtet heraus-gesickertes Informationsmaterial von medizinischem Personal aus Wuhan.

Die Corona-Viren überleben in der freien Natur für etwa 4 Tage, sie sind nicht auf Tröpfchen zum Überleben angewiesen, was auch die in den Medien zu sehenden radikalen Desinfektionsmaßnahmen in Wuhan rechtfertigen würde.

Ich sage das hier so klar und deutlich, weil ich ein Feind von Panik bin. Panik entsteht, wenn Leute nicht vernünftig informiert werden, wenn man sie allein läßt und schlechten Rat gibt.


Arbeitet bei Einzelunternehmen1997–jetzt
Hat an Universität Hamburg studiert
Lebte: Hamburg, Deutschland0–0
Sprachen: Englisch
 
 

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.