Test Aldi Kamera Maginon IPC-25 HDC

Maginon IPC 25 HDC

Dank Merkwürden Seitenschiffreferent hatte ich Gelegenheit Aldis 69 € IP Aussenkamera Maginon IPC25 HDC ausgiebig zu testen. Die mitgelieferte Software ist jämmerlich, allerdings bietet Maginon eine kostenlose Cloud und DynDns an.

Aufzeichnungen in der Cloud sind dann allerdings kostenpflichtig. Eine Netzwerkvideorecorder Software ist der Kamera nicht beigefügt. Glücklicherweise läuft die Kamera mit iSpy, allerdings nicht mit 1280×720, sondern nur mit 640×480 Bildpunkten, die volle Auflösung bekommt man nur über die Cloud b.z.w. direkt auf der Kamera.

Im Alarmfall ist die Kamera in der Lage eine E-Mail mit 6 angehängten Bildern abzusetzen. Auch diese Bilder bieten nicht die volle Auflösung sondern ebenfalls 640×480 Bildpunkte.  Die Kamera ist ausser dem in der Lage im Alarmfall und/oder periodisch JPG-Bilder oder sequenzen per FTP abzusetzen, eine Übermittlung von Videos fehlt. Es ist also ganz offensichtlich gewollt, dass man die kostenpflichtige Option in der Cloud nutzt.

Auch per Push wird eine Datenübermittlung angeboten, diese konnte ich leider nicht testen, allerdings glaube ich nicht, dass da dann ein Video übermittelt wird. Gleiches gilt für die Übermittlung per html.

Die Einstellmöglichkeiten der Kamera sind etwas beschränkt, Helligkeit und Kontrast lässt sich in 6 Stufen einstellen, die Empfindlichkeit des Alarmes in 9 Stufen. Eine Unterschiedliche Einstellung für Tag und Nachtbetrieb ist nicht möglich. Der für Alarm relevante Bereich kann über ein 8×6 Kastenraster festgelegt werden. Die Oberfläche der Kamera spinnt gelegentlich, dann bekommt man nichts angezeigt und es hilft nur erneutes Einloggen.  

Insgesamt hinterlässt die Kamera einen durchwachsenen Eindruck. Der Preis von 69 € ist für eine Wlan-fähige Aussenkamera mit 1280×720 Bildpunkten top, allerdings ist diese Auflösung nur eingeschränkt verfügbar, ein nutzbarer Stream mit 1280×720 existiert nicht. 640×480 ist als Stream vorhanden.

Die Sicherheitsmacke den Kunden zu Passwörtern mit mindestens 8 Zeichen, darunter mindestens eine Ziffer, ein Grossbuchstabe und ein Sonderzeichen, zu zwingen, nervt. Die fehlende NVR-Software ist, dank kostenlosen Programmen wie iSpy, zu verschmerzen, allerdings hat man dann nur einen Videostream mit 640×480 Bildpunkten. Die Auflösung der per Mail oder FTP übermittelten JPG´s ist ebenfalls mit 640×480 zu niedrig, um unbekannte Personen zu identifizieren oder Autonummern zu erkennen.

Testbilder über DynDNS in voller Auflösung 1080×720 gibt´s momentan über unseren Livestream. Hier zum Vergleich ein Alarmfoto:

Das Video über iSpy hat dann die gleiche Grösse und Auflösung, so dass ich mir ein Beispiel spare. Da liefert die schon vorhandene Jovision 720p HD Kamera eindeutig besseres Material.

 Technische Daten:

Maginon IPC-25 HDC
 Nachtsichtfunktion
 Objektiv f: 3,6mm, F:2,4 (IR Linse) Glas Linse mit 60° Winkel
 per WLAN verwendbar
 Nachtmodus mit 24 IR LEDs für bis zu 20m Reichweite
 Sichere deutsche Cloud
  Zugriff über Smartphone/Tablet PCs via App (iOS/Android)

 

Lieferumfang:

WLAN-Antenne
2x LAN-Kabel
Netzadapter
Software CD
Montagematerial
Bedienungsanleitung

 

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*