The Washington Post berichtet: Nordstream – die Ukrainer waren es

Kurious (CC0), Pixabay

Süß, Regierung verhaften, Artikel 5 des Nato Beistandspaktes aktivieren, in die Ukraine einmarschieren und Sanktionen gegen Russland beenden. Ja, in einer gerechteren Welt müsste das wohl so laufen, aber mit unseren US-Marionetten in EU und Bundesregierung sowie Bundestag wird es nicht geschehen…

Doch nun zum Originalartikel der Post, sinngemäß schreibt die Post: “Drei Monate bevor Saboteure die Erdgaspipeline Nord Stream bombardierten, erfuhr die Biden-Regierung von einem engen Verbündeten, dass das ukrainische Militär einen verdeckten Angriff auf das Unterwassernetz geplant hatte, wobei ein kleines Team von Tauchern eingesetzt wurde, die direkt dem Oberbefehlshaber der ukrainischen Streitkräfte unterstellt waren.

Die europäischen Geheimdienstberichte wurden auf der Chat-Plattform Discord geteilt, angeblich von Jack Teixeira, einem Mitglied der Air National Guard. Die Washington Post erhielt ein Exemplar von einem von Teixeiras Online-Freunden.

Der Geheimdienstbericht stützte sich auf Informationen, die von einer Person in der Ukraine erhalten wurden. Die Informationen der Quelle konnten nicht sofort bestätigt werden, aber die CIA teilte den Bericht im vergangenen Juni mit Deutschland und anderen europäischen Ländern, so mehrere mit der Angelegenheit vertraute Beamte, die unter der Bedingung der Anonymität sprachen, um sensible Geheimdienstoperationen und diplomatische Gespräche zu besprechen.

Dutzende streng geheime Dokumente sind online durchgesickert und enthüllen sensible Informationen, die für hochrangige Militär- und Geheimdienstführer bestimmt sind. In einer exklusiven Untersuchung überprüfte die Post auch Dutzende weiterer geheimer Dokumente, von denen die meisten nicht veröffentlicht wurden.
 
Wer hat die Dokumente durchgesickert? Jack Teixeira, ein junges Mitglied der Massachusetts Air National Guard, wurde bei der Untersuchung von Lecks von Hunderten von Seiten geheimer militärischer Geheimdienstinformationen angeklagt. Die Post berichtete, dass die Person, die die Informationen durchsickern ließ, Dokumente mit einem kleinen Kreis von Online-Freunden auf der Discord-Chat-Plattform teilte.
 
Was verraten die durchgesickerten Dokumente über die Ukraine? Die Dokumente offenbaren tiefe Besorgnis über den Verlauf des Krieges und die Fähigkeit Kiews, eine erfolgreiche Offensive gegen die russischen Streitkräfte zu führen. Laut einer Einschätzung der Defense Intelligence Agency unter den durchgesickerten Dokumenten “sind Verhandlungen zur Beendigung des Konflikts im Jahr 2023 unwahrscheinlich”.
 
Was zeigen sie sonst noch? Die Akten enthalten Zusammenfassungen über hochrangige Gespräche zwischen Staats- und Regierungschefs sowie Informationen über fortschrittliche Satellitentechnologie, die die Vereinigten Staaten zur Spionage einsetzen. Dazu gehören auch Geheimdienstinformationen über Verbündete und Gegner, darunter Iran und Nordkorea sowie Großbritannien, Kanada, Südkorea und Israel.
 
Wie geht es jetzt weiter? Das Leck hat weitreichende Auswirkungen auf die Vereinigten Staaten und ihre Verbündeten. Zusätzlich zu den Ermittlungen des Justizministeriums sagten Beamte in mehreren Ländern, dass sie den Schaden durch die Lecks bewerten.

Die sehr spezifischen Details, zu denen die Anzahl der Aktivisten und die Angriffsmethoden gehören, zeigen, dass die westlichen Verbündeten fast ein Jahr lang eine Grundlage hatten, Kiew der Sabotage zu verdächtigen. Diese Einschätzung hat sich in den letzten Monaten nur noch verstärkt, als deutsche Ermittler der Strafverfolgungsbehörden Beweise für den Bombenanschlag entdeckten, die auffallende Ähnlichkeiten mit dem aufweisen, was die Ukraine nach Angaben des europäischen Dienstes plante.

Beamte in mehreren Ländern bestätigten, dass die auf Discord veröffentlichte Geheimdienstzusammenfassung genau das wiedergibt, was der europäische Dienst der CIA mitgeteilt hat. Die Post stimmte zu, den Namen des europäischen Landes sowie einige Aspekte des mutmaßlichen Plans auf Ersuchen von Regierungsbeamten zurückzuhalten, die sagten, dass die Offenlegung der Informationen Quellen und Operationen bedrohen würde.Die USA wussten Monate vor dem Angriff von der ukrainischen Verschwörung zur Bombardierung der Nord-Stream-Pipeline – The Washington Post  

auch der Tagesschau war es gestern Abend eine dürre Meldung wert:

Den USA lagen einem Medienbericht zufolge drei Monate vor dem Anschlag auf die Nord-Stream-Pipelines detaillierte ukrainische Pläne für einen Angriff auf die Erdgasleitungen vor. Wie die “Washington Post” unter Berufung auf durchgestochene Informationen auf Discord berichtete, wurden die Einzelheiten des Plans von einem europäischen Geheimdienst zusammengetragen und im Juni 2022 an den US-Dienst CIA übergeben. Der ursprüngliche Bericht basierte demnach auf Informationen, die von einer Person in der Ukraine stammten.

Demnach soll das ukrainische Militär einen Angriff mit einer kleinen Gruppe von Tauchern geplant haben. Zwar sei er aus unbekannten Gründen auf Eis gelegt worden. Allerdings stimmten Elemente daraus mit den bisherigen Ermittlungsergebnissen überein. Eine Stellungnahme der Ukraine, Russlands, des CIA und der USA zu dem Bericht lag zunächst nicht vor.

Soweit die Tageschau und Washington Post zur Nordstream Sprengung durch die Ukraine. Das deckt sich mit meinen Erkenntnissen in Bezug auf Melnyks Wissen vor der Explosion von der Explosion (Nordstream; Ukrainer wissen mehr). Besonders hervorzuheben ist, dass  ein kleines Team von Tauchern eingesetzt wurde, die direkt dem Oberbefehlshaber der ukrainischen Streitkräfte unterstellt waren. Damit kann sich der ukrainische Staat nicht mehr aus der Affäre ziehen.

Interessant finde ich auch, dass Deutschland und die Nato drei Monate vor der Sprengung informiert waren und es trotzdem nicht schafften die europäische Infrastruktur im bestüberwachten Seegebiet der Welt zu schützen. Was für eine verlogene Bundesregierung! Was für ein Versagen der Nato. Meine Forderung ist ein sofortiges Ende der Unterstützung der Ukraine. Die Ukraine möge gegenüber den europäischen Energieverbrauchern haften und die Bundesregierung geschlossen abtreten.

Im übrigen glaube ich nicht an das Andromeda Märchen. Zuviel spricht dagegen siehe: Das neue Nordstream Märchen. Ich würde eher vermuten die Tat wurde direkt von der US-Regierung vorbereitet und verübt und die Legende vom “europäischen Dienst” über ein ukrainisches Sprengkommando soll das nun verschleiern.

Apropos Kachovka

Bild, Baerbock, Strack-Zimmermann, Scholz, Göring-Eckard, alle waren schnell mit der Schuldzuweisung. Die Russen waren es natürlich! Bild ist inzwischen zurückgerudert und die Russen haben die UN aufgefordert eine Untersuchung einzuleiten.

Uwe meint zu Kachovka

Der Staudamm, nicht nur ein deutsches Märchen

Standard

Ich schreibe es heute hier und heute, es ist von mir, nicht von unserem Wirtschaftsminister!

Vor langer, langer Zeit verteidigten wir das sozialistische Weltreich an der DDR-Grenze zur Tschechoslowakei, da gab es auch Talsperren und unsere glorreiche Führung hatte entschieden, das unsere Einheit ihre Stellungen gemeinsam mit anderen unterhalb einer dieser Staumauern beziehen sollte. Hinter der 30 Meter hohen Staumauer waren Millionen von Liter Wasser, vor der Staumauer biwakten tausende NVA-Soldaten generalstabsmäßig geplant.

Russen gab es dort keine, die wussten scheinbar, dass wir im Falle eines Angriffs auf die Staumauer weggeschwemmt werden würden unsere Generalität anscheinend nicht, ich fand das schon damals eigenartig!

Wenn ich heute lese, dass unser Bundeskanzler die Russen bezichtigt, einen Staudamm in der Ukraine absichtlich gesprengt haben sollen, der sie selbst unter Wasser setzt kann ich es nicht glauben!

Irgend Jemand hat mal gesagt, nirgends und niemals wird so viel gelogen, wie vor Gericht, am Beginn einer Liebe und zu Beginn eines Krieges, das große Friedensmanöver der Nato in Deutschland beginnt in wenigen Tagen, obwohl das größte Militärkrankenhaus der USA in Ramstein noch nicht fertig ist.

Zelensky hat seine angekündigte Frühjahrsoffensive ganz zufällig solange angekündigt, in der Hoffnung, es möge doch so sein, dass zu diesem Zeitpunkt der große gemeinsame Krieg gegen Putin in Europa endlich gemeinsam beginnt. Traditionsgemäß sind wir doch nahe an dem Termin des Überfalls auf die Sowjetunion am 22. Juni 1941, welch ein Zufall!

Ein Zufall ist natürlich auch, dass gerade ein deutscher SPD-Friedenskanzler und eine deutsche EU-Kommissionspräsidentin die Kriegstrommel für ein friedliches geeintes Europa rühren, die Schmach der Befreiung vom Faschismus durch die nicht mehr existierende bolschewistische Rote Armee sitzt auch nach 82 Jahren zu tief.

Wir sprengen die Staumauer vor und unter der wir leben und erklären im ertrinken, die Russen waren es.

Nero-Befehl, alle Staumauern abbrechen und dann erklären die anderen waren es!

Wer Wind säht wird Sturm ernten, steht über meinem Blog!

screenshot gettr
screenshot gab

Related Images:

.

Über Gerald Fontaine 1606 Artikel
In Anlehnung an Annalenas Lebenslauf: Gerald wurde in Zittau geboren. Er studierte zunächst an der Polytechnischen Oberschule 10 Jahre lang den glorreichen Sieg der Oktoberrevolution und die Vorzüge der Diktatur des Proletariats...... steckbrief-fuer-das-publikum Ja, das isses. Informatiker mit polnisch zuerkanntem Doktortitel, sozial engagiert, Journalist, Politiker, Jurist, Wirtschaftskapitän. Wählt mich! Ich hab die Haare schön. Auch zu finden bei Publikum

2 Kommentare

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.