Mein Hausgott Offler wünscht

allen ein frohes Fest

Wörtlich sagte Offler: “Ich weiß ja, das man euch Menschen nur schwer zur Wahrheit bekehren kann, damit habe ich mich abgefunden. Also betet ruhig euren bekloppten  Junggott, den manche auch Allah nennen, und seinen Sohn Jesus Christus an, aber sagt euren Priestern, dass sie aufhören sollen Männer Frauen und Kinder** zu schänden. Lasst euch von Schneevater reich beschenken, und eine Bitte zur Hoogswatch, esset keinen Brokkoli!”

**Was Offler mit Männern und Frauen meint ist mir unklar, aber bei den Kindern bezieht er sich offenbar auf den Skandal bei den Katholiken. Übrigens, eine der Traditionen von Hogswatch ist, dass Hexen nicht ausgehen dürfen. Wie andere Regeln wird diese im Ermessen der Hexe beachtet. Aber immerhin verringert das die Gefahr Claudia Roth zu begegnen.

Hogswatch

Der Ursprung von Hogswatch war in dem Winter, als der freundliche König Mohammed Moses an einer Hütte vorbeiging und hörte, wie 3 Schwestern weinten, die nichts zu essen hatten. Der König hatte Mitleid und warf eine Tüte alte Blutwurst nach ihnen (eine der Schwestern knockte er mit der Wurst aus, aber das kümmert niemanden). Deswegen reden wir eigentlich von den heiligen drei Schwestern, eine davon hieß Agnieszka, die andere Jolanta und die dritte wohl Schumo oder so.

Aus dem Wurstwurf resultiert das Verbot für Muslime und Juden Schweinefleisch und insbesondere Blutwurst essen zu dürfen. Ihre Priester hatten das so ausgelegt. Christliche Priester hingegen legten den Wurstwurf gerade anders herum aus, und deswegen lieben Christen Bratwurst zu Hogswatch und Blutwurst auf Buffets, dass sie damit möglicherweise Schneevaters Zugtiere verspeisen ist ihnen egal.

Im übrigen gibt es natürlich weise Männer und Frauen, welche das Gebot am 24.12. Fisch zu essen, oder das Verbot Schweinefleisch zu essen, ganz einfach umgehen, indem sie bei einem saftigen Schweineschinken zum Beispiel sagen “geben sie mir doch bitte von diesem leckeren Fisch”…

den Weihnachtsmann gibt es nicht

Übrigens, liebe Kinder, ich soll euch von Offler ausrichten – den Weihnachtsmann mit Rentierschlitten gibt es nicht, das ist nur der Versuch von Coca Cola, Schneevater sein Monopol zu nehmen. Und wie ja alle wissen, wird der Schlitten von Schneevater von Ebern gezogen.

Die Schneevaternacht ist auf der Scheibenwelt die letzte Nacht des Jahres, vorher hat er nämlich auf der Kugelwelt, von manchen auch als Erde bezeichnet, zu tun. Dort nennt sich das Fest inzwischen wohl Chanukka oder Weihnachten. Traditionsgemäß bringt der Schneevater den Kindern auf der Erde also entweder zu Chanukka oder am Heiligabend Geschenke.

Im übrigen soll ich noch von Offler ausrichten, seine guten Wünsche gelten ausdrücklich auch für Claas Relotius und Aras Bacho.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.