Zittau 02.02.2023 Antikriegsdemo zum 80. Jahrestag der Kapitulation von Stalingrad, auch die Antifa wollte stören…

“Auch heute rollen wieder Panzer nach Osten” – “Wer Frieden will schickt Diplomaten” und im Hintergrund trillern die Pfeifen der sogenannten “Zittauer Stadtgesellschaft”…

Die SZ feiert hinter der Bezahlschranke: Zittau: Zittau: Stalingrad-Gedenken von Rechtsextremen geht in Krach unter | Sächsische.de (saechsische.de)In Zittau haben am Abend 60 Freunde von Pegida 220 Gegendemonstranten gegenüber gestanden. Ohrenbetäubender Lärm am Donnerstagabend auf dem Theatervorplatz und gegenüber der Parkanlage am Gymnasium in Zittau: Banner, Fackeln und eine Feuerschale auf der einen Seite der Straße, auf der anderen jede Menge Transparente, laute Musik und Trillerpfeifen. Auf dem Terrain vor dem Theater hatte der von vielen Coronaprotesten und extremen Reden auf dem Markt bekannte Thomas Walde beim Landkreis einen “stillen Protest” angemeldet. Anlass: Anlässlich des 80. Jahrestages der Kapitulation der deutschen Wehrmacht vor Stalingrad sollte es um den Kampf für den Frieden in Europa gehen. Vis-a-vis ein Mix der Zittauer Stadtgesellschaft, angeführt von den Bündnissen “Zittau gemeinsam” und “Zittau ist bunt”. “

Wolgograd: Russland sieht sich nach den Worten seines Präsidenten Wladimir Putin “wieder” von deutschen Panzern bedroht. “Es ist unglaublich, aber deutsche Leopard-Panzer bedrohen uns wieder”, sagte Putin am heutigen Donnerstag bei einer Gedenkveranstaltung zum 80. Jahrestag des Sieges der Sowjetarmee über die Truppen Nazi-Deutschlands in der Schlacht von Stalingrad. Putin fügte hinzu, dass Russland den Ländern, die es bedrohten, “antworten” werde. Der Kreml-Chef war für das Gedenken nach Wolgograd (früher Stalingrad) gereist. Der Spiegel fand natürlich das Haar in der Suppe: “Es gab damals keine Leopard Panzer” lautete der dümmliche Kommentar. Als ob das nun entscheidend wäre, dass die Dinger früher “Tiger” hießen…

Kurz zuvor hatte der russische Außenminister Sergej Lawrow EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen und dem Westen vorgeworfen, Russland zerstören zu wollen. Die Kommissionschefin wolle, dass sich Russlands Wirtschaft “auf viele Jahrzehnte hin” nicht werde erholen können, sagte der Außenminister ebenfalls heute  im russischen Staatsfernsehen. “Ist das nicht Rassismus, nicht Nationalsozialismus – nicht ein Versuch, “die russische Frage’ zu lösen?”” fragte Lawrow…

Hört gut hin…


P.S.: Die Polizei bittet um Mithilfe

16-Jährige vermisst – Öffentlichkeitsfahndung  

Großschweidnitz, Dr.-Max-Krell-Park
26.01.2023, 18:15 Uhr

Die Polizei sucht seit Donnerstag, den 26. Januar 2023, nach der 16-jährigen Leonie B. Die Vermisste verließ am Abend ihre aktuelle Wohnanschrift am Dr.-Max-Krell-Park in Großschweidnitz und ist seitdem unbekannten Aufenthalts. Leonie B. könnte sich in einem psychischen Ausnahmezustand und in hilfloser Lage befinden.

Die Fahndungsmaßnahmen der Polizei, insbesondere die Prüfung verschiedener Anlaufpunkte und Hinwendungsorte, blieben bislang erfolglos.

Die Suchmaßnahmen dauern an. Die Polizei bittet nun die Bevölkerung um Mithilfe.

Die Vermisste wird wie folgt beschrieben:

  • Größe: 1,61 Meter
  • scheinbares Alter: 14
  • Gestalt: schlank
  • Haare: dunkel, schulterlang, struppig, ausgeblichene Strähnen

Leonie B. trug zuletzt eine dunkelgraue Jacke, eine schwarz-grau melierte Jogginghose, rot-pinke Armstulpen und Halbschuhe.

Wer Angaben zum Aufenthaltsort der Vermissten oder sonstige sachdienliche Hinweise geben kann, wird gebeten, sich mit dem Polizeirevier Zittau-Oberland unter der Rufnummer 03583 62 – 0 oder mit jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Das Bild der Vermissten darf bis auf Widerruf in den Printmedien und im Fernsehen veröffentlicht werden. Die Übernahme der Abbildung in Online-Publikationen, z. B. in sozialen Netzwerken, Online-Ausgaben oder sonstigen Internetangeboten wird erbeten durch Verlinkung auf die Internetseite der Polizei Sachsen unter:

https://www.polizei.sachsen.de/de/95807.htm

 

 

Related Images:

.

Über Gerald Fontaine 1626 Artikel
In Anlehnung an Annalenas Lebenslauf: Gerald wurde in Zittau geboren. Er studierte zunächst an der Polytechnischen Oberschule 10 Jahre lang den glorreichen Sieg der Oktoberrevolution und die Vorzüge der Diktatur des Proletariats...... steckbrief-fuer-das-publikum Ja, das isses. Informatiker mit polnisch zuerkanntem Doktortitel, sozial engagiert, Journalist, Politiker, Jurist, Wirtschaftskapitän. Wählt mich! Ich hab die Haare schön. Auch zu finden bei Publikum

1 Kommentar

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.