thenatwork angetestet

GraphicMama-team (CC0), Pixabay

Nun ist es soweit thenatwork.info ist seit Montag online und musste schon den Server wechseln. Insgesamt sollen laut thenatwork schon 300 Benutzerkonten existieren, wovon sich aber noch nicht alle eingeloggt haben. Momentan listet die Plattform am 1.11. 17:00 Uhr  ca. 219 Benutzer, die eingeloggt waren. Mal sehen, wie sich das ganze entwickelt.

Der erste Eindruck war etwas durchwachsen, es existierte zwar die Idee von offenen und geschlossenen Nutzergruppen, nur konnte sie anfangs offenbar keiner selbst anlegen. 

1 hour, 14 minutes ago

Tja, nu isses online. Allerdings habe ich noch nicht rausgefunden wie man zum Beispiel Benutzergruppen erstellen kann. Irgendwie gibt es auch gelegentlich Probleme mit einem ungültigen Zertifikat…

 
  • Profile picture of bernem
    haha eine kurze Nachricht an mich und ich erstelle dir eine Gruppe, schreibe mir den Titel, mit Forum, oder ohne. Verwalter bist du. Magst du eine öffentlich, wo jeder rein kann, oder privat, beinahe hätte ich gesagt mit Zertifikat, meine aber Einladungen, oder anfragen zum Beitritt

    • Profile picture of Offler
      Nun ein klatschianischer Krokodilgott benötigt einen Tempel, und natürlich lade ich die Gläubigen persönlich ein. Man nenne die Gruppe also “Tempel des Offler” gerne mit Forum…

Das Bauen meines Tempels scheint ein Weilchen zu dauern. Irgendwann demnächst könnt ihr mich dann in meinem neuen “Tempel des Offler” besuchen. Hoffe ich. Der gute bernem wird hoffentlich nicht unter der Last der Aufgabe zusammenbrechen. Momentan scheint die Technik etwas zu klemmen, Antworten auf Kommentare funktioniert nicht mehr. 

17:30 Update, inzwischen ist “Gruppe anlegen” im Menü aufgetaucht. Ich habe also den “Tempel des Offler” selbst angelegt. Auch das Antworten funktioniert wieder. Nun muss sich das ganze etwas einspielen und mit Inhalten füllen. Der Anspruch lautet Meinungsfreiheit und keine Zensur. Ab morgen will man Telefonfunktionen zwischen den Nutzern freischalten. Null Uhr, mittlerweile sind 541 Nutzer zu vermelden.

Inzwischen (12:00 Uhr) sind es rund Achthundert Nutzer, und mir sind einige Bugs aufgefallen:

screenshot stellenmarkt

Ich schlage allen vor Auffälligkeiten hier zu posten: https://thenatwork.info/de/forums/topic/bugreport/Das fehlende “l” wurde übrigens schleunigst geliefert…

Mittwoch 1:30 Uhr, 1.000 Nutzer wurden laut “alle Mitglieder” erreicht. Das einzige Problem, was ich sehe ist, dass die angestrebte Breite noch nicht gegeben ist. Vorrangig speisen sich die Mitglieder momentan aus der Leserschaft von Rubikon und Gunnar Kaisers Videos. Corona-Impffans sind bisher Fehlanzeige und auch Freunde der scheidenden Kanzlerin fehlen wohl.

Der Tempel des Offler hat mittlerweile sechs Gläubige und wenn die magischen zwölf (Apostel) erreicht sind lasse ich sie ihren Priester wählen…

Nun ist im Anzeigenteil die erste Anzeige aus Zittau aufgetaucht: Carado verpachtet Stellplätze für Tiny-Houses (mit Baugenehmigung) in Zittau! 

Nur die Jobbörse hat noch nichts zu bieten. Aber das ist an Tag drei bei zur Zeit 1048 Mitgliedern auch noch nicht unbedingt zu erwarten. Ich bin immer noch platt wegen des Baulandes für Tiny-Houses in Zittau.

Wer das Entstehen einer neuen Plattform von Anfang an erleben will, sollte sich jetzt anmelden. Inzwischen gibt es seit gestern eine Umfrage Funktion und weitere Funktionen kommen nach und nach hinzu. Also schaut mal rein in thenatwork.info und besucht meinen Tempel. – Euer  aller Offler

 

Übrigens, das Abstimmungstool von thenatwork gefällt mir gut. Es ist nicht so eingeschränkt wie z.B. bei Twitter, aber seht selbst: https://thenatwork.info/de/activity/p/4497/.

Die Mitgliederzahl liegt inzwischen nach 5 Tagen bei 1360. Nächste Woche sollen neue Funktionen implementiert werden. Tom-Oliver Regenauer ist übrigens seit kurzem auch auf Invalidenturm mit einigen ausgewählten Beiträgen zu lesen. Seine Meinung zu Telegram ist interessant.

.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.