Russisch Roulette – lasst sie uns impfen…

MikeGunner (CC0), Pixabay

“Ich bin Vater eines 16-jährigen Sohnes, alleinerziehend. Ich habe meinen Jungen aufgezogen, seit er ein Baby war. Er bedeutete mir die Welt. Ich habe mich impfen lassen, um meinen Sohn zu schützen. Im April wurde bekannt gegeben, dass der Impfstoff für Teenager sicher ist. Ich und mein Sohn waren nie getrennt. Wir waren immer zusammen. Er war mein bester Freund. Er hatte immer ein Lächeln im Gesicht. Er war glücklich. Ich war nicht reich, aber ich gab ihm alles, was er wollte. Es fehlte uns an nichts. Wir gingen Angeln und Zelten.

Er erhielt die Pfizer Impfung, weil ich dachte, dass es ihn schützen würde, wir wollten das Richtige tun. Meine Regierung hat mich belogen, sie sagte, es sei sicher. Nächste Woche ist sein Geburtstag. Wisst Ihr, wo ich ihn feiern werde? Und Weihnachten? Auf dem Friedhof. Wir müssen schnell handeln. Ich habe mein Kind verloren, ich muss Eure Kinder schützen. Sie nehmen jetzt die 5- bis 12-Jährigen ins Visier. Es war das Risiko nicht wert.” – Ernest Ramirez

screenshot

Zwar liege der abschließende Obduktionsbericht noch nicht vor. Das vorläufige Obduktionsprotokoll lege jedoch bereits nahe, dass der Tod des Kindes in Folge der Impfung eingetreten sei.

“Mit Blick auf die Vorerkrankungen des verstorbenen Kindes kann aber laut Rechtmedizinischem Institut des Universitätsklinikums Hamburg Eppendorf vor Auswertung der feingeweblichen Untersuchungen eine mögliche andere Ursache noch nicht vollständig ausgeschlossen werden. Wir sehen uns hier mit einem besonders tragischen Fall konfrontiert”, informiert der Leiter des Cuxhavener Gesundheitsamtes Dr. Kai Dehne. “Rein statistisch treten gravierende Impfnebenwirkungen mit Todesfolge extrem selten auf, aber auf die betroffene Familie trifft das mit aller Unbarmherzigkeit zu einhundert Prozent”, unterstreicht der Gesundheitsamtsleiter…

 

Nachdem die US-Gesundheitsbehörde kürzlich den Weg für eine Impfung von Kindern von fünf bis elf Jahren mit dem Vakzin von Biontech/Pfizer frei gemacht hat, soll nun in Kürze derselbe “Impfstoff” eine bedingte Zulassung durch die EMA für die 5- bis 11-Jährigen in Europa erhalten. Laut ZDF.de rechnet Jens Spahn mit einer Zulassung Anfang 2022. Weiter heißt es dort: »Der Corona-Impfstoff von Biontech/Pfizer ist laut einer Studie für 5- bis 11-Jährige wirksam und sicher.« Eine Entscheidung der EMA ist, wie die FAZ berichtet, vor Weihnachten anvisiert. – Wie passt das mit Pfizers Hinweis (s. Titelgrafik) in der »Zusammenfassung der Merkmale des Arzneimittels« zusammen? – Und jetzt die 5- bis 11-Jährigen.. – von DeepThought | fisch+fleisch (fischundfleisch.com)

 

Darauf haben viele Familien gewartet:

Die US-Gesundheitsbehörde CDC gibt grünes Licht für die Corona-Impfung von Kindern im Alter von fünf bis elf Jahren. Zuvor hatte schon die FDA zugestimmt. Die USA haben in Erwartung der Entscheidung bereits Millionen Dosen an Praxen und Apotheken geschickt. Eltern in Deutschland fragen sich, wann es hier endlich losgeht.

In Europa hat Biontech die Zulassung bei der Europäischen Arzneibehörde (Ema) im Oktober beantragt. Die Zulassungsstudie mit knapp 2300 Kindern zeige, dass der Impfstoff gut verträglich sei und eine starke Immunantwort der Kinder hervorrufe, so der Hersteller. Eine Zulassung der Ema könnte es bereits im November geben. Eine Empfehlung der Ständigen Impfkommission (Stiko), nach der sich viele Kinderärzte richten, wird laut Jens Spahn erst für Januar 2022 erwartet.

Corona-Impfung ab 5 Jahren Kinderarzt: «Wir werden von Eltern bestürmt»

Anfang 2022 könnte hier die Impfung für die Kleinsten aufs Tapet kommen. Ob es sie braucht, hängt von der Impfquote ab. Sofern Swissmedic ein Vakzin für Kinder ab 5 Jahren zulässt, würde Ulrich Heininger vom Uni-Kinderspital beider Basel die Impfung empfehlen. «Nur, weil es selten schwere Verläufe bei Kindern gibt, soll einen dies nicht vom Impfen abhalten. Man weiß schliesslich nie, wen es trifft.»

 

Bis zum Jahresende sollen auch die Studiendaten zu den jüngeren Kindern ab sechs Monaten vorliegen. Die Untersuchung des Impfstoffs bei Kindern läuft bereits seit März 2021. Drei verschiedene Dosierungen in drei verschiedenen Altersgruppen (sechs Monate bis unter zwei Jahre, zwei bis unter fünf Jahre und fünf bis unter zwölf Jahre) werden untersucht. Wie die “Pharmazeutische Zeitung” berichtet, wird der Impfstoff von Moderna aktuell ebenfalls in der Altersgruppe von sechs Monaten bis zwölf Jahren in drei verschiedenen Dosierungen getestet. –  Corona-Impfung für fünf- bis elfjährige Kinder gut verträglich | MDR.DE

Na dann…

 

 

Werbung

.

Über Gerald Fontaine 968 Artikel
In Anlehnung an Annalenas Lebenslauf: Gerald wurde in Zittau geboren. Er studierte zunächst an der Polytechnischen Oberschule 10 Jahre lang den glorreichen Sieg der Oktoberrevolution und die Vorzüge der Diktatur des Proletariats...... steckbrief-fuer-das-publikum Ja, das isses. Informatiker mit polnisch zuerkanntem Doktortitel, sozial engagiert, Journalist, Politiker, Jurist, Wirtschaftskapitän. Wählt mich! Ich hab die Haare schön. Auch zu finden bei Publikum

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.