Evergrande geht vermutlich pleite

geralt (CC0), Pixabay

Heute rauschten die Titel des Konzerns an der Börse in Hongkong weiter in den Keller. In weniger als einem Jahr haben die Aktien 90 Prozent an Wert verloren. Ein Börsenwert von umgerechnet rund 25 Milliarden Euro hat sich in Luft aufgelöst. Aber das ist nicht das eigentliche Problem: Der Immobilienkonzern ist nur die kleine Spitze des Eisberges, wie auch Lehman bei den Amis die kleine Spitze des Eisberges war. Fallen die Immobilienpreise macht die ganze Blase puff. Um das Niveau zu halten müssten Billiarden reingepumpt werden und die Chinesische Regierung hat eigentlich kein Interesse am ungesunden Immobilienmarkt. Regierungsmedien ließen schon verlauten dass man Evergrande nicht retten wird, so systemrelevant sei er nicht. So wird sie vermutlich Kleinanleger entschädigen und den Rest vor die Hunde gehen lassen, weitere Immobilienblasen Profiteure werden folgen und dann sind die Finanzkrise 2008 Voraussetzungen erfüllt. Erst chinesische Banken und diverse chinesische Firmen und danach: Das aus dem Ausland reininvestierte Kapital verpufft. Ausländische Investoren und Gläubiger, vorrangig Banken hören nur ein Plopp und das Kapital ist aus ihren ohnehin kranken Bilanzen weg. Wie es weitergeht kann man dann 2008 nachlesen, nur dass die Staaten nicht mehr so großzügig retten können…

Rund um den Globus brechen in Erwartung der Pleite die Kurse an den Börsen ein, weil weltweit viele Banken bei Evergrande investiert sind und Evergrande Ähnlichkeiten mit Lehman Brothers aufweist. Insbesondere Bankwerte gaben weltweit nach.

Die Anleger befürchten, eine Pleite könnte den Finanzsektor nach unten ziehen. Die Angst vor einer Kettenreaktion ist groß. Viele vergleichen den möglichen Bankrott des Immobilienriesen mit dem Kollaps von Lehman Brothers, der 2008 zu einer weltweiten Finanzkrise geführt hat.

Die einzige Frage ist, wie viel Speck hat der deutsche Staat übrig, um eine weitere Finanzkrise – jetzt nach Corona und den EU-Gelddruckabenteuern – zu verhindern? Vermutlich zu wenig um, ähnlich massiv wie 2008, den Finanzmarkt zu stützen. Zieht Euch warm an, falls es kommt.

Aber Teflon Don Olaf wird´s schon richten, beziehungsweise keine Schuld tragen, wie eigentlich alle Politiker, die in den letzten Jahren ein Vorwurf traf. Er ist jetzt nur dabei, aber bestimmt haben es dann andere verbaerbockt oder lachend zerlaschet. Unsere Banken sind sicher, todsicher. Es gab ja den Stresstest…

Wirtschaft ist nicht so mein Ding, dieses Video erzählt es allen wirklich Interessierten vermutlich besser:

.

Über Gerald Fontaine 616 Artikel
In Anlehnung an Annalenas Lebenslauf: Gerald wurde in Zittau geboren. Er studierte zunächst an der Polytechnischen Oberschule 10 Jahre lang den glorreichen Sieg der Oktoberrevolution und die Vorzüge der Diktatur des Proletariats...... steckbrief-fuer-das-publikum Ja, das isses. Informatiker mit polnisch zuerkanntem Doktortitel, sozial engagiert, Journalist, Politiker, Jurist, Wirtschaftskapitän. Wählt mich! Ich hab die Haare schön.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.