Der letzte Stimmungstest – Kommunalwahl Niedersachsen

In Niedersachsen haben heute  um 8 Uhr die Wahllokale für die Kommunalwahlen geöffnet. Mögliche Stichwahlen finden dann auch gemeinsam mit der Bundestagswahl am 26. September statt. Von den rund 8 Millionen Einwohnern Niedersachsens sind 6,5 Millionen wahlberechtigt. Erwartet wird ein Rekordhoch an Briefwählern. Gewählt werden über 2.000 kommunale Vertretungen, darunter Kreistage und die hannoversche Regionsversammlung, die Räte der Städte und Gemeinden und Samtgemeinderäte, Stadtbezirksräte und die Ortsräte.

In einigen Kommunen stehen zudem Landräte, Bürgermeister und Oberbürgermeister zur Wahl, beispielsweise in Braunschweig, Osnabrück und Oldenburg.

So war es voriges Mal 2016: Bei der letzten Kreiswahl in Niedersachsen in 2016 betrug die Wahlbeteiligung landesweit 55,5 Prozent. Insgesamt lieferten sich CDU und SPD in den meisten Wahlkreisen als die stärksten Kräfte ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Landesweit bekam die CDU 34,4 Prozent der Stimmen, die SPD 31,2 Prozent, Die Grünen 10,9 Prozent, AfD 7,8 Prozent, FDP 4,8 Prozent und Die Linke 3,3 Prozent.

18:40 Einige Trendergebnisse der Kommunalwahlen in Niedersachsen treffen bereits ein. Bei der Wahl des Regionpräsidenten in Hannover liegt die SPD  vorn. Bislang liegen 215 von insgesamt 1308 Ergebnissen vor. SPD-Kandidat Steffen Krach kommt aktuell auf 37,68 %, CDU-Kandidatin Christine Karasch auf 33,29%, Grünen-Kandidatin Frauke Patzke ist mit 13,42% aktuell auf Platz drei. Seit 18 Uhr sind die Wahllokale in Niedersachsen geschlossen, vereinzelt werden jedoch noch Stimmzettel abgegeben. Vor einigen Wahllokalen in Niedersachsen bildeten sich Schlangen. Wer um 18 Uhr in einer Schlange steht, darf seine Stimme noch abgeben. Im Anschluss werden die Stimmen ausgezählt. Das vorläufige amtliche Endergebnis wird voraussichtlich erst am frühen Montagmorgen vorliegen.

Nachtrag Montag: Vorläufiges Ergebnis der Kreiswahlen

  • CDU 31,7 % (- 2,6)
  • SPD 30,0 % (- 1,2)
  • Bündnis 90/Die Grünen 15,9 % (+ 5,0)
  • AfD 4,6 (- 3,3)
  • FDP 6,5 % (+ 1,7)
  • Die Linke 2,8 % (- 0,5)
  • Sonstige 8,5 % (+ 1,1), darunter
    • Wählergruppen 5,6 % (- 0,4)
    • Piraten 0,3 % (- 0,3)
    • Die Partei 0,8 % (+ 0,5)
    • Freie Wähler 0,5 % (+ 0,4)
    • verschiedene Einzelbewerber 0,1 % (+/- 0)
    • die Basis 0,6 % (+ 0,6)
    • VOLT 0,2 % (+ 0,2)
  • Wahlbeteiligung 57,1 % (+1,5)

Wichtig: Diese landesweite Auswertung hat keine Relevanz für die Zusammensetzung der regionalen Parlamente.

Auf Kreisebene errangen die Partzeien in allen Parlamenten zusammen folgende Sitze (teilweise Sitze trotz landesweit weniger als 0,1 % der Stimmen):

  • CDU 741 (- 57)
  • SPD 711 (- 21)
  • Bündnis 90/Die Grünen 352 (+ 110)
  • Wählergruppen 157 (- 6)
  • FDP 154 (+ 41)
  • AfD 113 (- 64)
  • Die Linke 61 (- 14)
  • Die Partei 15 (+ 5)
  • die Basis 11 (+ 11)
  • Freie Wähler 11 (+ 7)
  • VOLT 5 (+ 5)
  • Piraten 4 (- 5)
  • Tierschutzpartei 2 (+2)
  • verschiedene Einzelbewerber 2 (+/- 0)
  • Zentrum 1 (+/- 0)

Nicht mehr drin Die Friesen und die NPD.


Zwischenfazit: CDU, SPD, AfD und Linke verlieren, Grüne und FDP legen zu. Freie Wähler und DieBasis legen zu, sind aber mit 0,5 und 0,6% irrelevant.


Vorläufiges Ergebnis der Gemeindewahlen

  • CDU 32,9 % (- 2,9)
  • SPD 29,6 % (- 2,4)
  • Bündnis 90/Die Grünen 13,5 % (+ 4,4)
  • FDP 5,2 % (+ 1,1)
  • AfD 2,2 (- 0,7)
  • Die Linke 1,6 % (- 0,4)
  • Sonstige 15 %, darunter
    • Wählergruppen 13 % (+ 0,5)
    • verschiedene Einzelbewerber 0,7 % (+ 0,1)
    • Die Partei 0,5 % (+ 0,3)
    • die Basis 0,3 % (+ 0,3)
    • Freie Wähler 0,2 % (+ 0,1)
    • Piraten 0,2 % (- 0,1)
    • VOLT 0,1 % (+ 0,1)
  • Wahlbeteiligung 57,9 % (+ 1,6)

Wichtig: Diese landesweite Auswertung hat keine Relevanz für die Zusammensetzung der Gemeinderäten.

Auf Gemeindeebene errangen die Parteien in allen Parlamenten zusammen folgende Sitze (teilweise Sitze trotz landesweit weniger als 0,1 % der Stimmen):

  • CDU 5158 (- 412)
  • SPD 4243 (- 394)
  • Wählergruppen 3508 (+ 266)
  • Bündnis 90/Die Grünen 1537 (+ 494)
  • FDP 619 (+ 153)
  • AfD 202 (- 5)
  • Die Linke 148 (- 11)
  • verschiedene Einzelbewerber 126 (+ 15)
  • Die Partei 28 (+ 21)
  • die Basis 21 (+ 21)
  • Freie Wähler 21 (+ 12)
  • Piraten 9 (- 8)
  • Zentrum 5 (+/- 0)
  • VOLT 4 (+ 4)
  • Tierschutzpartei 3 (+ 3)
  • DIB 2 (+ 2)
  • ÖDP 2 (+/- 0)
  • Die Friesen 2 (- 1)
  • Bündnis C 1 (- 1)
  • Die Demokraten 1 (+ 1)
  • HAIE 1 (+ 1)
  • LKR 1 (+ 1)
  • NPD 1 (- 10)

Einzelergebnisse der Kommunalwahl 2021

Zu den ersten Gewinnern der Kommunalwahl gehörten Direktbewerber in schnell ausgezählten Stimmbezirken. Dabei waren unter anderem erfolgreich:

  • Philipp Ralphs (CDU), Bürgermeister der Samtgemeinde Heeseberg
  • Rüdiger Fricke (Einzelbewerber), Bürgermeister Samtgemeinde Velpke
  • Lars Gunnar Gärner, (SPD), Bürgermeister Stadt Hardegsen
  • Lars Mentrup (Einzelbewerber), Bürgermeister Altes Amt Lemförde
  • Christian Belke (Einzelbewerber), Bürgermeister Stadt Holzminden
  • Rainer Block (Einzelbewerber), Bürgermeister Stadt Bockenem
  • Jörn Lohmann (CDU), Bürgermeister Auetal
  • Andrea Lange (Einzelbewerberin), Bürgermeisterin Rinteln
  • Peter Rowohlt (SPD), Bürgermeister Samtgemeinde Ilmenau
  • Marion Schorfmann (CDU), Bürgermeisterin Grasberg
  • Markus Brinkmann (Einzelbewerber), Bürgermeister Cappeln
  • Jan Edo Albers (Einzelbewerber), Bürgermeister Stadt Jever
  • Volker Pannen (SPD), Bürgermeister Stadt Bad Bentheim
  • Jens Kuraschinski (Einzelbewerber), Bürgermeister Stadt Wildeshausen
  • Christian Springfield (FDP), Bürgermeister Springe

Auch mehrere Kandidaten von Wählergruppen konnten sich durchsetzen: Unter anderem wird Burkhard Sibbel (Wählergruppe UfL) Bürgermeister der Stadt Löningen, Lars Deiters (Wählergruppe BISS) Bürgermeister in Walkenried und Henning Kaars (Wählergemeinschaft Jade) Bürgermeister von Jade.

Der erste ausgezählte Landratsposten ging an Tobias Gerdesmeyer (CDU) im Landkreis Vechta. Zu den am frühesten gewählten Landräten gehörten außerdem Karin Harms (Einzelbewerberin) im Landkreis Ammerland, Johann Wimberg (CDU) im Landkreis Cloppenburg, Matthias Grote (SPD) im Landkreis Leer sowie Christia Pundt (Einzelbewerber) im Landkreis Oldenburg.

Stichwahlen

Schon früh standen einige Stichwahlen fest, weil kein Kandidat die Mehrheit von 50 Prozent + 1 Stimme erreichte. Das gilt unter anderem für die Region Hannover, in der über eine Million Menschen leben. Hier treten in zwei Wochen Steffen Krach (SPD) und Christine Karasch (CDU) gegeneinander an. Stichwahlen gibt es in den Städten Alfeld, Bad Pyrmont, Braunschweig, Bückeburg, Delmenhorst,  Lüneburg, Nienburg, Oldenburg, Osnabrück,  Papenburg, Wolfsburg sowie in weiteren Gemeinden wie Samtgemeinde Hemmoor, Ritterhude, Sande und Wangerland.

Stichwahlen um den Posten als Landrat sind unter anderem erforderlich im Landkreis Helmstedt, Landkreis Peine und im Landkreis Wesermarsch.

Alle Ergebnisse sind vorläufig und zusammengekratzt beim Münchner Merkur und diversen anderen Seiten…

.

Über Gerald Fontaine 606 Artikel
In Anlehnung an Annalenas Lebenslauf: Gerald wurde in Zittau geboren. Er studierte zunächst an der Polytechnischen Oberschule 10 Jahre lang den glorreichen Sieg der Oktoberrevolution und die Vorzüge der Diktatur des Proletariats...... steckbrief-fuer-das-publikum Ja, das isses. Informatiker mit polnisch zuerkanntem Doktortitel, sozial engagiert, Journalist, Politiker, Jurist, Wirtschaftskapitän. Wählt mich! Ich hab die Haare schön.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.