Die Pandemie der Ungeimpften nimmt ihren Lauf, oder ist es eher eine Pandemie der ungetesteten Geimpften?

ThomasWolter (CC0), Pixabay
Club in Münster: 44 Geimpfte infizieren sich trotz 2G-Regel“, hui, wie kann denn sowas geschehen, nur Genesene, die ja nicht mehr infektiös sind und sich auch nicht mehr infizieren können und zweifach Geimpfte waren (natürlich ungetestet) in der Disko. Die infizieren sich laut unserem Gesundheitsbänker kaum und sind auch nicht für andere bedrohlich, deswegen brauchen sie ja nicht getestet werden. Aber es ist kein Einzelfall.

Eine Senioreneinrichtung in Weyhe im Kreis Diepholz meldet 65 bestätigte SARS-CoV-2-Infektionen im Haus. Schon seit über zwei Wochen ist das Heim von einem heftigen Ausbruch der Delta-Variante betroffen. Eine Mitarbeiterin des Landkreises in Niedersachsen bestätigte Erkrankungen bei 51 von 86 Bewohnerinnen und Bewohnern. Inklusive der Mitarbeitenden sind 65 Menschen mit Corona infiziert, wie die “dpa” meldete. Unter den 51 infizierten Heimbewohnerinnen und Heimbewohnern war eine Person ungeimpft, alle anderen hatten die Corona-Schutzimpfung erhalten.

Blick (CH) vermeldet heute:

Lehky Hagen ist geimpft. Die Walliser Ärztepräsidentin verfügt damit über ein gültiges Covid-Zertifikat. Sie hätte also ohne Test am Donnerstag an die Generalversammlung der Oberwalliser Ärztegesellschaft gehen dürfen. Doch leichtes Halsweh bewog sie dazu, vor dem Anlass doch noch kurz einen Schnelltest zu machen: Und prompt war er positiv! «Ich hätte ungewollt andere Kollegeinnen und Kollegen anstecken können», sagt Lehky Hagen zum «Walliser Boten». Deshalb warnt sie nun von der falschen Sicherheit, die das Covid-Zertifikat geimpften Personen geben könnte.

Im Juli 2021 wurden nach mehreren großen öffentlichen Veranstaltungen in einer Stadt in Barnstable County, Massachusetts, 469 COVID-19-Fälle unter Einwohnern von Massachusetts identifiziert, die vom 3. bis 17. Juli in die Stadt gereist waren. 346 (74%) traten bei vollständig geimpften Personen auf. Tests identifizierten die Delta-Variante in 90% der Proben von 133 Patienten. Die Zyklusschwellenwerte waren bei Proben von Patienten, die vollständig geimpft waren, und bei Patienten, die nicht geimpft waren, ähnlich.

Obwohl laut dem Bericht im Morbidity and Mortality Weekly Report (MMWR, 2021; DOI: 10.15585/mmwr.mm7031e2) fast alle Infektionen milde verliefen, sind die Centers for Disease Control and Prevention (CDC) besorgt. Die Viruskonzentrationen waren in den PCR-Tests bei den Geimpften ebenso hoch wie bei nicht geimpften Personen.

Gerade jetzt mache die Aufhebung der Maßnahmen Geimpfte unvorsichtiger meint Alexander Kekulè. Erkältungssymptome würden nicht ernst genug genommen. Auf diese Weise werde die Gruppe der Geimpften zum Ansteckungsherd – zum Großteil für Kinder und Jugendliche. “Wir haben nicht nur die berühmte Welle der Ungeimpften, sondern auch eine nicht erkannte, unsichtbare Welle der Geimpften”, so Alexander Kekulé bei Markus Lanz.

Die Inzidenz unter den Fünf- bis 14-Jährigen ist in NRW bundesweit mit Abstand am höchsten und geht im Fall von Wuppertal hoch bis auf einen Spitzenwert von 775. 30.000 Schülerinnen und Schüler befinden sich in Quarantäne. Passend zum Event befindet sich PfizerBiontech im Endspurt zur Zulassung für 5 bis 11jährige. Ihr wisst ja, was ich vom Impfen von Kindern und Jugendlichen halte, nämlich nichts. Aber so sicher wie das Amen in der Kirche ist, dass nun noch mehr Eltern unter Druck gesetzt werden ihre Kinder zu impfen.

Patienten, die sich trotz doppelter Impfung mit der Delta-Variante von SARS-CoV-2 infizieren, haben in den ersten Tagen der Erkrankung vermutlich eine ähnlich hohe Viruslast wie ungeimpfte Personen mit COVID-19. Dies geht aus den jüngsten Zahlen von Public Health England (PHE) hervor. Die Ct-Werte, die ein Marker für die Viruslast im Abstrich und damit für die Infektiosität sind, sind bei einer Durchbruchinfektion mit der Delta-Variante ebenso niedrig wie bei einer Infektion einer ungeimpften Person.

Etwas zu denken geben die britischen Delta-Todesfälle, klar hat Delta mehr Ungeimpfte erwischt, und irgendwie landen dann, egal ob geimpft oder ungeimpft ähnlich viele in der Klinik (~3%). (A & E=Unfall- und Notfallabteilungen) Aber schaut man dann auf die Todeszahlen…

screenshot ECDS

Der Biostatistiker Morris berechnete für Israel, wie wirksam die Vakzine sind. Er vergleicht dafür den Anteil der Covid-19-Krankenhausfälle unter allen vollständig Geimpften mit dem Anteil der Krankenhausfälle unter den Ungeimpften ab zwölf Jahren. Sein Ergebnis: Unter den Geimpften lag die Quote 67,5 Prozent niedriger als unter den Ungeimpften. Also senkt die Impfung das Risiko, mit einer Corona-Infektion ins Krankenhaus zu kommen, um gut zwei Drittel.

Ja, es gibt auch Dinge die für eine Impfung sprechen. Allerdings sollte man auch folgendes bei einer Impfentscheidung mit berücksichtigen:

Der OCLA-Forscher Dr. Denis Rancourt und mehrere kanadische Akademiker schrieben einen offenen Brief, um diejenigen zu unterstützen, die sich entschieden haben, den COVID-19-Impfstoff nicht zu akzeptieren. Die Gruppe betont den freiwilligen Charakter dieser medizinischen Behandlung sowie die Notwendigkeit einer informierten Einwilligung und einer individuellen Nutzen-Risiko-Bewertung. Sie lehnen den Druck ab, der von Beamten des öffentlichen Gesundheitswesens, den Nachrichten und sozialen Medien und Mitbürgern ausgeübt wird. Die Kontrolle über unsere körperliche Unversehrtheit könnte durchaus die ultimative Grenze des Kampfes zum Schutz der bürgerlichen Freiheiten sein. Englisches Original.

Offener Brief an die Ungeimpften

Sie sind nicht alleine! Per 28. Juli 2021 haben 29% der Kanadier/innen keine COVID-19 Impfung und 14% nur eine Injektion erhalten. Sowohl in den USA als auch in der EU ist weniger als die Hälfte der Bevölkerung vollständig geimpft, und sogar in Israel – gemäss Pfizer „das Labor der Welt“ – verbleibt ein Drittel der Bewohner/innen ganz ohne diese Impfung.

Politiker/innen und die Medien haben eine uniforme Sichtweise angenommen, in der den Ungeimpften die Sündenbock-Rolle zugeschoben wird für all die Probleme, die durch die lockdowns sowie die 18 Monate dauernde Angstmacherei verursacht worden sind. Es ist Zeit, die Dinge richtigzustellen.

Es ist völlig vernünftig und legitim, „Nein“ zu sagen zu unzureichend geprüften Impfungen, die jeglicher verlässlichen wissenschaftlichen Grundlage entbehren. Sie haben das Recht, selbst die Obhut über Ihren Körper zu bewahren und medizinische Behandlungen abzulehnen, wenn Sie dies für richtig halten. Sie haben das Recht, „Nein“ zu sagen zur Verletzung Ihrer Würde, Ihrer Integrität und Ihrer körperlichen Autonomie. Es ist Ihr Körper, und Sie haben das Recht, zu wählen. Sie haben das Recht, für das Wohl Ihrer Kinder und gegen Massen-Impfungen in der Schule zu kämpfen.

Sie haben Recht zu bezweifeln, ob unter den aktuellen Umständen eine freie, informierte und gut überlegte Zustimmung zu dieser Impfung überhaupt möglich ist. Langfristige Wirkungen sind unbekannt. Generationsübergreifende Wirkungen sind unbekannt. Eine mögliche, durch die Impfung verursachte Deregulierung des eigenen natürlichen Immunsystems ist unbekannt.

Potenzielle gesundheitliche Schäden sind nicht bekannt, da die Berichterstattung über unerwünschte Ereignisse verspätet, unvollständig und von Land zu Land uneinheitlich erfolgt.

Sie werden ins Visier genommen von den sogen. Leitmedien, Propaganda-Kampagnen der Regierung, ungerechten Regeln und Richtlinien, kollaborierenden Arbeitgebern und der Meute in den sogen. sozialen Medien. Es wird Ihnen jetzt gesagt, Sie seien das Problem und dass die Welt nicht auf „Normal“ umschalten kann, solange Sie nicht geimpft seien. Sie werden von der Propaganda in bösartiger Weise zum Sündenbock gemacht und von Ihrem Umfeld unter Druck gesetzt. Denken Sie daran: Mit Ihnen ist alles in Ordnung.

Sie werden zu Unrecht beschuldigt, neue SARS-CoV-2 Varianten zu produzieren, während – gemäss führenden Wissenschafter/innen – Ihr natürliches Immunsystem in Wirklichkeit in der Lage ist, Immunität gegen vielfältige Elemente eines Virus zu erzeugen. Es gewährleistet zudem Ihren Schutz gegen eine riesige Zahl von Virus-Varianten und verhindert gleichzeitig die weitere Verbreitung.

Sie fordern zu Recht unabhängige, von Experten begutachtete Studien, die nicht von multinationalen Pharma-Konzernen finanziert sind. All die bisherigen Studien zur Kurz-Zeit-Sicherheit und Kurz-Zeit-Wirksamkeit sind von profitorientierten Konzernen finanziert, organisiert und koordiniert worden. Zudem sind keinerlei Daten zu diesen Studien veröffentlicht oder für Wissenschafter/innen verfügbar gemacht worden, die unabhängig von diesen Konzernen forschen.

Sie haben Recht, die bisherigen Resultate der Impftests in Frage zu stellen. Die behaupteten hohen Werte relativer Wirksamkeit basieren auf einer kleinen Zahl von zudem dürftig definierten “Infektionen“. Die Studien waren auch nicht blind; die Mitarbeitenden, die die Injektionen verabreichten gaben zu, jeweils gewusst zu haben, ob sie gerade den experimentellen Impfstoff oder ein Placebo verabreichten. Es handelt sich hier nicht um eine akzeptable wissenschaftliche Methodologie für Impfversuche.

Sie fordern zu Recht eine Vielfalt der wissenschaftlichen Meinungen. Wie in der Natur, benötigen wir eine Polykultur von Information und deren Interpretation. Dies geschieht aber zur Zeit gerade nicht. Sich gegen die Impfung zu entscheiden bedeutet, Raum und Zeit zu behalten, um Vernunft, Transparenz und Verantwortlichkeit ihren gebührenden Platz zu verleihen.

Sie haben Recht zu fragen: „Was kommt als nächstes, wenn wir unsere Obhut und Verantwortung über unsere eigenen Körper aufgeben?“

Lassen Sie sich nicht einschüchtern. Sie zeigen damit Widerstandskraft, Integrität und Mut. Treffen Sie sich mit andern in Ihrer Gemeinde, planen Sie die gegenseitige Hilfe, stehen Sie ein für die Meinungsäusserungsfreiheit und wissenschaftliche Rechenschaftspflicht, die nötig sind für eine gute, gedeihliche Entwicklung der Gesellschaft.

Wir sind viele, die zu Ihnen halten.
Angela Durante, PhD
Denis Rancourt, PhD
Claus Rinner, PhD
Laurent Leduc, PhD
Donald Welsh, PhD
John Zwaagstra, PhD
Jan Vrbik, PhD
Valentina Capurri, PhD

The letter has been shared widely on the Internet, and translated into several languages, including AlbanianCzechEstonianFrenchItalianRussianSpanish, and Thai.

Und nun rein mit der guten Suppe. Meine Hausärztin prüft, ob sie an die Zutaten für Lubeccavax herankommt und will mich Montag informieren. Damit vermeide ich zwar nicht von Hausverstands harten Zeiten für Gesunde betroffen zu werden, aber Vector und mRNA traue ich nicht. Meiner Meinung sollten alle unter 50jährigen ernsthaft darüber nachdenken, auf die Vector und mRNA-Impfstoffe zu verzichten, aber das ist nur meine unmaßgebliche Meinung…

Dieser Beitrag erschien zuerst auf fischundfleisch.com, deswegen verweisen einige Links dorthin.

.

Über Gerald Fontaine 606 Artikel
In Anlehnung an Annalenas Lebenslauf: Gerald wurde in Zittau geboren. Er studierte zunächst an der Polytechnischen Oberschule 10 Jahre lang den glorreichen Sieg der Oktoberrevolution und die Vorzüge der Diktatur des Proletariats...... steckbrief-fuer-das-publikum Ja, das isses. Informatiker mit polnisch zuerkanntem Doktortitel, sozial engagiert, Journalist, Politiker, Jurist, Wirtschaftskapitän. Wählt mich! Ich hab die Haare schön.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.