In 50 Jahren – ein Blick in die Zukunft II

Eintreffen des Kalifen (c) Offler

Die Mission der Diebesgilde

ZU TEIL 1


Nun wird die Diebesgilde aktiv, während die Gläubigen beten, ist die beste Gelegenheit tätig zu werden. Der Führer der Wölfe des Ostens hat nämlich vor kurzem einen ganz speziellen Auftrag an die Diebesgilde erteilt. Niemand kann sicher sagen, ob er überhaupt erfüllbar ist, aber Brecheisenkarl und der schmierige Pjotrek wollen zumindest nichts unversucht lassen…

Als die Gläubigen in der Johannismoschee verschwunden sind oder auf dem Kirchenvorplatz niederknien, machen sich Brecheisenkarl und der schmierige Pjotrek  auf den Weg. Sie ahnen nicht, dass der graue Bock in die gleiche Richtung, aber mit völlig anderem Ziel unterwegs ist.

“Vorsicht” zischt Brecheisenkarl, “nicht dass uns der Wächter auf der Weberkirche entdeckt” Die heruntergekommene Weberkirche wird schon seit 30 Jahren nur noch als Beobachtungsturm an der strategisch bedeutenden Kreuzung genutzt. Hier residiert in nächster Nähe die einflussreiche muslimische LINKE. Und es gibt Gerüchte, dass auch die Geschapo hier irgendwo einen Stützpunkt hat. Der schmierige Pjotrek nickt schweigend, und so setzt das ungleiche Gespann seinen Weg fort. In den Büschen raschelt etwas und beide beeilen sich die gefährliche Gegend zu verlassen.

Zu oft hat die Geschapo schon erfolgreich Gildenbrüder genau in diesem Gebiet fassen können. Leider ist nicht bekannt was danach geschieht. Noch nie ist ein Gast der Geschapo zurückgekehrt. Der momentane Geschapo Chef Martin Mielke-Maaßen (MMM) grinst bei seinen seltenen Interviews immer nur bedeutungsvoll und murmelt sowas wie “Allahu akbar”. 

Hey Leute nicht so gierig, ich bastele noch daran…

Kalifatsführer Scheich a-Aziz billah Polat, Drittfrau Filiz-Ina und 500 weitere Gläubige  knien unterdessen in der Johannismoschee vor Ober-Imam Mehmet de Maizere. Auf dem Kirchenvorplatz knien weitere 5.000 – mehr gibt der Platz nicht her.

Zittau hat im Jahr 2068 die stolze Zahl von 500.000 Einwohnern überschritten, diese verteilen sich nahezu farblich sortiert rund um das Stadtzentrum. Bundeskanzler Robert Habeck (GIP) hatte das seinerzeit 2025 damit begründet, dass er eigentlich eine Vermischung begrüßen würde, aber leider infolge unterschiedlicher Bautechnologien ein in Zonen gefächertes ökologisches Baurecht erforderlich sei. Das Zonenbaugesetz trat zusammen mit dem Eliten 10H Gesetz 2027 in Kraft, und so siedeln seit 2027 afrikanische Urvölker zumeist in der Stein- Lehm- und Laubhüttenzone, welche sich in Zittaus Westen befindet. Am O-See haben sich einige hochrangige Politiker ein Domizil geschaffen. Außerdem beginnt südlich der Mandau der Ökopark Zittauer Gebirge welcher absolutes Sperrgebiet ist.

Richtung Norden erstreckt sich das Umgebindegebiet und nordwestlich von Zittau wurden Erdhöhlen und Restmüllhütten malerisch bunt gemischt. In diesem Gebiet sind die Bauvorschriften besonders lax, aber was soll man mit ehemaligen Slum Bewohnern machen, welche keine Ahnung vom Bauen haben. Die Himmelsrichtungen Süden und Osten stehen ja leider nur eingeschränkt zur Verfügung. Doch das soll nun anders werden…

Nur Regierungsmitgliedern, Mitgliedern der GIP und dem Klerus ist es gestattet innerhalb des Zittauer Stadtringes zu siedeln. Siedeln sie außerhalb, muss natürlich zu ihren Wohnsitzen ein Sicherheitsabstand von mindestens der zehnfachen Bauhöhe eingehalten werden (Elite 10H Gesetz).

Der schmierige Pjotrek und Brecheisenkarl sind mittlerweile bei den ersten Laubhütten angelangt. Nun ist der Moment gekommen mit der Umgebung zu verschmelzen, Brecheisenkarl löst das Problem mit schwarzer Schuhkrem während der schmierige Pjotrek noch zusätzlich eine Burka überstülpt. Und so sehen Uneingeweihte lediglich einen dicken afrikanischen Mitbürger mit seiner vermutlich verflucht hässlichen Frau die im Schnee eiligen Schrittes die Äußere Weberstraße in Richtung Westen gehen…

Die  Mission ist klar, innerhalb der nächsten zehn Minuten müssen sie den Invalidenturm erreicht haben, um bei den Brüdern vom Tempel des Offler erst einmal in Sicherheit zu sein, ehe die Schariapolizei nach dem Morgengebet wieder ausschwärmt.


Zwischenbericht meiner Drittfrau Filiz-Ina

Einige werden jetzt fragen “Schnee? Was ist mit dem Klimawandel?” Also werde ich euch fix aufklären, soweit meine bescheidenen Kenntnisse es ermöglichen. Bitte bedenkt, ich bin immer noch nur eine unwürdige 12 jährige Muslima. Auch das andere Problem besteht noch. Hoffentlich kommt bald der graue Bock, ich halt das nicht mehr lange aus. Heute kam Blut aus den Löchern…

Also mit dem Klima lief das so, es ändert sich ständig, mal ist es zu warm und dann wieder zu kalt. Die Grün Islamische Partei hat dann 2041 eingeräumt, dass man den menschlichen Einfluss überschätzt hat. Aber da war es leider zu spät. Die Industrie war abgewandert.

Das Kalifat Deutschland ist inzwischen ein reines Agrarland mit ökologischer Biolandwirtschaft. Sozialleistungen gibt es nicht mehr, man kann nur verteilen was man auch einnimmt. Leider lassen die Erträge zu wünschen übrig, so dass wir auf Importe angewiesen sind. Dank der Welthungerhilfe können wir überleben. Aber ein Großteil der verehrten immigrierten Mitbürger ist der Meinung, dass sie – wenn sie es nur früher gewusst hätten, gar nicht gekommen wären. Dumm gelaufen. Und noch immer kommen weitere Dumme nach.  Einmal hier kommen sie leider nicht mehr weg. Wer akzeptiert schon Euro? Der Wechselkurs zum Zloty ist jetzt bei 400:1, Ein Schweizer Franken kostet heute 1632,11 €.

wird möglicherweise fortgesetzt…

zurück zu KAPITEL 1

 

 

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.