Kampf zur Befreiung der Oberlausitz

Hauptwaffe der OBI

Finanzierung

Wie schon der Heimatdichter Merkwürden Seitenschiffreferent in seinem epochalen Werk “Lob des Hopfenturms” richtig erkannte, ist es nun an der Zeit die Oberlausitz aus den gierigen sächsischen Klauen zu befreien. Finanzieren sollen das vor allem Österreich, Ungarn und vielleicht auch Preussen.

Verteidigung

Also haben wir Mitglieder der Zittauer Stadtwache beschlossen, erste Waffenexperimente für den bald beginnenden Befreiungskrieg durchzuführen.  Momentan sind wir noch auf der Suche nach einem geeigneten Testgelände für unsere Waffen. Über den Verlauf der Tests werde ich demnächst an gleicher Stelle berichten.

Merkwürden will vor allem auf die nicht tödliche Waffe Salinda Big Hawk setzen, was auch von Tod unterstützt wird, während ich an eine politische Lösung in Form der Gründung der OBI (Oberlausitzer oder Offlers Befreiungsinitiative – ich bin noch nicht sicher) denke.

Politik

Die OBI soll, sofern sich die CSU nicht bundesweit ausdehnt, zunächst mal in den sächsischen Landtag einziehen und die politische Selbständigkeit der Oberlausitz vorbereiten.

Ähnliche Bemühungen betreiben unsere zur Zeit von Polen und Tschechien unterdrückten oberlausitzer Mitbürger in ihren Ländern.

Sofern der geneigte oberlausitzer Leser an einer Mitarbeit interessiert ist, wende er sich in Polen an den schmierigen Pjotrek, in Tschechien ist Nepomuk Riz der korrekte Ansprechpartner, während alle in Deutschland unterdrückten Oberlausitzer Kontakt zu Offler aufnehmen sollten…

Ziele

Eine freie Oberlausitz! Geld für alle! Keine Steuern! (wir können alles über Restitutionsansprüche finanzieren).

.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.