Terror in Manchester

pixabay

Explosion im Foyer

Mindestens 22 Tote und mehr als 59 Verletzte gab es bei dem gestrigen Pop Konzert der US Sängerin Ariana Grande in Manchester. Zeugen berichteten von einem Knall nach dem letzten Song (22.30 Uhr Ortszeit). Im Foyer wurde laut Polizei durch einen Selbstmordattentäter ein Sprengkörper gezündet, es soll sich um einen Einzeltäter handeln, hieß es Anfangs, mittlerweile geht man wegen der Art des Anschlags nicht mehr von einem Einzeltäter aus. Inzwischen feiern bereits einige Anhänger des IS (Islamischer Staat) die Explosion in den sozialen Netzwerken. Bekennerschreiben des IS liegen mittlerweile auch vor. Bei den Ermittlungen zur Explosion arbeitet die britische Polizei mit dem nationalen Terrorismus Netzwerk zusammen. Es sind auch Kinder unter den Opfern.

Offenbar war dem Selbstmordattentäter Salman Abedi bekannt, dass er ohne Sicherheitskontrollen mit einem Sprengsatz bis ins Foyer der Manchester Arena gelangen konnte. Im Rahmen der Ermittlungen wurden bisher 9 weitere Personen verhaftet, darunter auch der Bruder des Attentäters. Die britische Regierung hält weitere Anschläge für wahrscheinlich und hat die Terrorwarnstufe erhöht.

Salman Abedi war den Sicherheitsbehörden schon bekannt, allerdings sahen sie, genau so wie voriges Jahr deutsche Behörden im Fall Anis Amri, noch keinen Grund zum Eingreifen. Über den Attentäter Abedi wird immer mehr bekannt. Er soll libysche Wurzeln haben, aber in Großbritannien geboren sein, er ist vor der Tat nach Syrien gereist, dort habe er nachweislich Verbindungen zum IS gehabt.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.