Werbung in eigener Sache

“Erfreulich, dass sich wieder mal ein Besucher hierher verirrt”, sprach der grosse graue Wolf. “Hatten wir uns nicht erst gestern bei Migrantenschreck gesehen?”. “Ich bin doch kein Migrantenschreck” sagte der Zittauer Bürgermeister verwirrt. “Wenn Du mich nicht beisst, schliesse ich nächstes Jahr das städtische Kinder und Jugendhaus und gebe das Geld dem Tierpark” setzte er verzweifelt hinzu, weil der grosse graue Wolf gar unheimlich wirkte.

Wie SZ-online behauptet, gibt es 10 Wolfsrudel in Sachsen, zwei weitere werden vermutet. Eines davon im Zittauer Raum. SZ-online irrt, es gibt wesentlich mehr davon, vor allem wenn man die zweibeinigen mitrechnet.

Manche schleichen schon Vormittag verkleidet als Handwerker ums Haus, und hinterlassen Schäden an der Haustür. Andere können sogar Auto fahren. Wie ich zufällig hörte, hat sich schon der 1.Nachbarschaftsverein gegründet, um auf Jagt zu gehen. Ausser dem wird flächendeckend die Videoüberwachung hochgerüstet. So dürfte es nur eine Frage der Zeit sein, bis erste Tieraufnahmen gelingen. 

Auch eine andere Sorte zweibeinige Wölfe macht Sachsen unsicher. Zur Zeit bewaffnen sie sich bei Migrantenschreck mit dem Modell Bautzen. Ganz toll, da fühl ich mich echt sicher, wenn diese Idioten in der Gegend rumballern.

Auch einige Zittauer rüsten in dieser Richtung auf. Diesen Themen wird sich in nächster Zeit WOLFSGEBIETE.DE widmen.  Auch der Tempel des Offler wird demnächst in den Wolfsgebieten seinen Platz finden, schaut doch mal vorbei…

Anlässlich von Schneevaters alljährlicher Wiederkehr möchte ich allen Mitautoren ein paar frohe Feiertage und ein gesundes und erfolgreiches nächstes Jahr wünschen. Dank auch an die Diebesgilde für das Schalten von Werbung auf Invalidenturm.

 

 

 

2 Kommentare

  1. Ja, heute habe ich aufgerüstet, wenn Du das nächste mal Karnickel klaust, brenne ich Dir aus alter Freundschaft eine Kugel auf den Pelz!

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.