Erdogan reimt sich auf Größenwahn…

By World Economic Forum from Cologny, Switzerland (World Economic Forum Annual Meeting Davos 2006) [CC BY-SA 2.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0)], via Wikimedia Commons

Der Konflikt zwischen Erdogan und Europa spitzt sich zu. Erst droht das EU-Parlament mit dem Aussetzen der Beitrittsgespräche, jetzt sagt Erdogan: “Wenn Sie noch weiter gehen, werden die Grenzen geöffnet, merken Sie sich das.” Irgendwie wirkt es als sei Erdogan an Altersschwachsinn erkrankt oder Größenwahnsinnig geworden.

Ich hoffe unsere Politiker zeigen mal Rückrat und brechen die Gespräche mit der Türkei vollständig ab. Sch… auf den Flüchtlingsdeal. Die EU muss es doch nur schaffen sich endlich zu besinnen und eine gemeinsame Linie in Sachen Migration finden.

Ein Schritt wäre ein EU-Migrationsfonds, aus welchem dann jedes EU-Land, welches Migranten aufnimmt, die Kosten erstattet bekommt. Startkapital könnten schon die sechs Milliarden für die Türkei darstellen.

“Ihr habt euch der Menschheit gegenüber nie ehrlich verhalten”, sagte Erdogan. Da hat er recht, allerdings kann man das gleiche über ihn sagen. Der türkische Präsident hat nämlich gewaltige Ambitionen eine Verfassungsreform anszutoßen, künftig will der türkische Präsident umfangreiche exekutive Macht bekommen.

Irgendwie kam doch da der Putschversuch gerade recht. Falls es Erdogan gelingt, schafft er ausser dem noch die Rahmenbedingungen, um selbst für zwei weitere Amtszeiten Präsident bleiben zu können  (bis 2029). 

Erdogan braucht die EU, also zeigt Kante, sonst tanzt er weiter fröhlich allen auf der Nase herum. Vermutlich schneidet er sich dann als nächstes ein Stückchen vom syrischen Kuchen ab, wenn er jetzt damit durchkommt. Auch ein paar griechische Inseln könnten durchaus wieder türkisch werden. Größenwahn eben.

 

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.