Hochwasserexperten

screenshot hochwasserzentralen.de 30.12.2023

Kaum schwappen im Winter Flüsse über die Ufer melden sich die üblichen Klimaerhitzungsexperten zu Wort: durch die um 2,4 Grad höhere Hitze 2023 seien die Wasseraufnahmekapazitäten der Luft deutlich höher, demzufolge kämen auch mehr Niederschläge herunter. Möglich ist es natürlich. Was ich aber komisch finde ist, dass 2021 und 2022 trotz der “Erderhitzung” Niederschläge fehlten und natürlich auch der “Klimawandel” daran schuld war. 

Im übrigen sind Winterhochwasser in Sachsen, Sachsen Anhalt und Thüringen nichts neues. Seit März 1845 wurden folgende größeren Winterhochwasser erfasst: März/April 1845 Winter­hochwasser Mittlere Elbe in Sachsen sowie Sachsen-Anhalt; Februar 1909 Winter­hochwasser Elbe, Saale; Februar 1946 Winter­hochwasser Helme, Thyra, Unstrut, Sächsische Saale; März 1947 Winter­hochwasser Saale; März 1981 Winter­hochwasser Mittlere Elbe, Havel; April 1994 Winter­hochwasser Nebenflüsse der Elbe: Saale, (Unstrut, Bode), Hauptnuthe, Selke und weitere; Januar 2003 Winter­hochwasser Elbe und Neben­gewässer; März/April 2006 Winter­hochwasser Elbe und Neben­gewässer; Januar 2011 Winter­hochwasser Mittelelbe, insbesondere Untere Mittelelbe Weiße Elster, Saale

Quelle: Übersicht bedeutender Hochwasser im Elbegebiet ab 1845 (aus: Internationaler Hochwasserrisikomanagementplan Elbe, angepasst und ergänzt durch Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und Klimaschutz Brandenburg (MLUK)) © Internationale Kommission zum Schutz der Elbe (IKSE) 2015 und MLUK 2020

Es ist also kein außergewöhnliches Ereignis. Natürlich könnte man aus der Vorverlegung auf Januar bzw. aktuell Dezember und der Häufung der Winterhochwasser nach 1994 schlussfolgern, dass sich die Ereignisse in kürzerer Zeit wiederholen und früher im Jahr stattfinden. Aber das soll nicht der Punkt sein, auf den ich hinaus will.

Mich würde nämlich mehr interessieren, was aus dem guten alten Hochwasserschutz durch die Talsperren geworden ist. Früher wurde zu Winterbeginn reichlich Wasser abgelassen, um Kapazitäten für mögliche Hochwasserereignisse durch die Schneeschmelze verfügbar zu haben. Das scheint aber nun dem Kommerz zum Opfer gefallen zu sein. Dem Vernehmen nach waren alle Talsperren im Harz randvoll und auch in Sachsen vermute ich, dass es ähnlich läuft.

Der nächste Punkt ist, sollten wir nicht, statt Geld in Windräder, Wärmepumpen und Solarfelder zu versenken, besser in Dämmmaßnahmen sowie Küsten und Hochwasserschutz investieren?

Die Elbe bei Dresden sinkt momentan. “Aktuell geht in allen sächsischen Fließgewässern die Wasserführung weiter zurück. An den tschechischen Elbepegeln Ústí nad Labem und Decín ist die Wasserführung weiter rückläufig. Ebenso verhält es sich im sächsischen Elbeabschnitt. Am Pegel Schöna unterschritt der Wasserstand am gestrigen Nachmittag den Richtwert der Alarmstufe 3. Ein Unterschreiten des Richtwertes der Alarmstufe 2 ist dort in den zeitigen Morgenstunden des 31.12. zu erwarten. Am Pegel Dresden wird dies heute in den späten Abendstunden und am Pegel Riesa heute Nachmittag erwartet. Am Pegel Torgau wird der Richtwert der Alarmstufe 1 morgen Vormittag unterschritten werden.”  schreibt man auf dem länderübergreifenden Hochwasserportal. Fallende Wasserstände werden in Sachsen auch in den nächsten Tagen zu beobachten sein.

In Sachsen-Anhalt stiegen die Wasserstände in einigen Flüssen durch Regenfälle wieder an. Die schauerartigen Niederschläge seien stärker ausgefallen als zunächst prognostiziert, teilte der Landesbetrieb für Hochwasserschutz (LHW) mit. Im Süden Sachsen-Anhalts bleibt die Hochwasserlage an der Grenze zu Thüringen nach Behördenangaben weiter kritisch.

In Niedersachsen sieht die Lage allerdings noch angespannter aus: Meteorologen prophezeien laut Bild für heute und morgen insgesamt bis zu 50l Regen/m² und es ist kein größerer Wetterumschwung in Sicht. Ich wünsche allen das nötige Quäntchen Glück. Weitere Informationen https://www.hochwasserzentralen.de/warnungen

Betroffenes Gebiet Herausgegeben am Einschätzung der Warnung Herausgeber
Flussgebiet Hunte 30.12.2023 09:49 großes Hochwasser Hochwasservorhersagezentrale Niedersachsen
Flussgebiet Wümme 28.12.2023 08:56 kleines bis mittleres Hochwasser Hochwasservorhersagezentrale Niedersachsen
Flussgebiet Hase 30.12.2023 10:54 großes Hochwasser Hochwasservorhersagezentrale Niedersachsen
Flussgebiet Aller 29.12.2023 14:43 großes Hochwasser Hochwasservorhersagezentrale Niedersachsen
Flussgebiet Oker 29.12.2023 14:45 großes Hochwasser Hochwasservorhersagezentrale Niedersachsen
Flussgebiet Leine 29.12.2023 14:58 großes Hochwasser Hochwasservorhersagezentrale Niedersachsen
Elbe 29.12.2023 15:29 kleines bis mittleres Hochwasser NLWKN Betriebsstelle Lüneburg
Leine von Herrenhausen bis zur Allermündung 29.12.2023 14:57 großes Hochwasser Hochwasservorhersagezentrale Niedersachsen
Mittelweser 30.12.2023 10:31 großes Hochwasser Hochwasservorhersagezentrale Niedersachsen
Oberweser 30.12.2023 10:30 großes Hochwasser Hochwasservorhersagezentrale Niedersachsen
Aller von Brenneckenbrück bis zur Wesermündung 29.12.2023 14:44 großes Hochwasser Hochwasservorhersagezentrale Niedersachsen
Weser, untere Leine und untere Aller 30.12.2023 12:16 großes Hochwasser Überregionaler Hochwasserdienst
Niedersächsisches Binnenland – Übersicht 30.12.2023 09:51 großes Hochwasser Hochwasservorhersagezentrale Niedersachsen

 

 

Related Images:

.

Über Gerald Fontaine 1639 Artikel
In Anlehnung an Annalenas Lebenslauf: Gerald wurde in Zittau geboren. Er studierte zunächst an der Polytechnischen Oberschule 10 Jahre lang den glorreichen Sieg der Oktoberrevolution und die Vorzüge der Diktatur des Proletariats...... steckbrief-fuer-das-publikum Ja, das isses. Informatiker mit polnisch zuerkanntem Doktortitel, sozial engagiert, Journalist, Politiker, Jurist, Wirtschaftskapitän. Wählt mich! Ich hab die Haare schön. Auch zu finden bei Publikum

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.