Butscha – Gesang der Kriegstreiber bei Will

geralt (CC0), Pixabay

Gäste: Lars Klingbeil (SPD Vorsitzender), Robin Alexander (Welt), “Wirtschaftsweise” Veronika Grimm, Markus Söder (CSU Vorsitzender) und eine Grüne namens Marieluise Beck debattierten bei Anne Will über Sanktionsverschärfungen gegen Russland. “Waffen, wir müssen schneller und mehr Waffen in die Ukraine liefern”, da waren sich alle einig. Deutschland macht zu wenig. Da widerspricht Klingbeil. Es wäre viel mehr gelaufen als öffentlich verkündet. Aber der Rest ist sich einig – zu wenig. Übrigens könnte Rheinmetall 67 gepanzerte Fahrzeuge liefern. Aber sie dürfen nicht. Alle sind empört. Aber weit und breit kein Militärexperte in der Runde. Die Wirtschaftsweise ist sich sicher, die Energiekosten werden steigen. 60% der Anwesenden möchten den Gashahn sofort abdrehen, nur der Lars und der Markus zögern…

Werbung

Lobgesang auf die guten Wissenschaftler in Deutschland mit ihren Studien. Wegen der Bilder aus Butscha, von denen momentan noch keiner weiß, wer nun die gefesselten Leichen produziert oder hingelegt hat, müssen wir morgen sofort den Ölimport aus Russland stoppen. Markus Söder wiegelt ab. Kein Ölembargo sofort. Es ist nämlich alles nicht so einfach. Aber wir haben jetzt schon eine Hyperinflation. Also Kernenergie laufen lassen. Grünes Kopfschütteln.

Werbung

Übrigens: Russland hat die Schuld für das Massaker an der Zivilbevölkerung in der ukrainischen Stadt Butscha von sich gewiesen. “In der Zeit, in der die Siedlung unter der Kontrolle der russischen Streitkräfte stand, hat kein einziger Einwohner unter irgendwelchen Gewalttaten gelitten”, heißt es in einer Mitteilung des russischen Verteidigungsministeriums. Alle Einwohner hätten die Möglichkeit gehabt, Butscha in nördlicher Richtung frei zu verlassen, während der Ort von Süden aus rund um die Uhr von ukrainischen Truppen beschossen worden sei. Die russischen Soldaten hätten den Kiewer Vorort bereits am vergangenen Mittwoch verlassen. Tja, da waren wohl vier Tage Zeit bis zum Auffinden der Leichen. Aber es sollte ja reichlich amerikanische Satellitenbilder geben, um den Wahrheitsgehalt vom Abzug am Mittwoch zu überprüfen. Auch dieser Thread Thread by @DerHaidWachst on Thread Reader App – Thread Reader App ist zu Butscha lesenswert. Er weist nämlich auf interessante Diskrepanzen der offiziellen Version hin.

31.03. Die Russen sind abgezogen verkündet der Bürgermeister glücklich.

Die nationale Polizei rückt in Butscha ein:


Keine Toten in Sicht… 

02.04. Saboteure und Kollaborateure werden gejagt.

Am 03.04. wird plötzlich von einem Massaker in Butscha berichtet…

Hier die “winkende” Leiche von Butscha, auf geheimnisvolle Weise bewegt sich der rechte Arm auf die Brust (ich musste dreimal hinsehen, die Qualität ist traurig und natürlich könnte man vermutlich auch so eine Armbewegung in ein Video basteln):

Die Toten 280 Russen und Ukrainer wurden gesammelt und in zwei Massengräbern bestattet. 

The Duran zum Thema https://theduran.com/bucha-is-a-butcher-an-information-operation-according-to-all-the-laws-of-the-genre/. Ja auch ich fühle mich stark an die “Weisshelme” in Syrien und diverse Fake-Videos erinnert.

Auch PP hat sich des Themas Butscha angenommen: Ukraine-Krieg: Massaker von Butscha nur ein Fakenews-Märchen? (philosophia-perennis.com), der “Volksverpetzer” hat sich an einem Faktencheck versucht. Die winkende Leiche sei ein Sprung im Glas meint man.

Ich sehe zumindest kein “Massaker”, es werden immer die selben Straßen mit vielleicht 15 Toten in Szene gesetzt. In den meisten Fällen ist die Todesursache (Kugel oder Schrapnell) und der Täter unklar. Datierung ist ebenfalls unmöglich. NYT hat ein paar Satellitenbilder (lt.Beschriftung vom 18.3.) am 3.4. mit dem Videomaterial verknüpft. Ja, alle liegen noch da, aber auch da ist offen, ob russischer oder ukrainischer Beschuss ursächlich war.

Ergänzung: Das angebliche Massaker in Bucha — eine viel plausiblere Perspektive (vk.com)

Mein Fazit: Im Krieg sterben Menschen. Auch Zivilisten. Ja, wenn Putin nicht einmarschiert wäre, könnten sie noch leben. Und da auch Plünderungen demnächst Thema werden dürften. Soldaten aller Armeen dieser Welt plündern im Krieg. Hier eine Poststation in Weissrussland:

https://motolko.help/en-news/hajun-project-published-the-data-of-russian-marauder-soldiers-who-may-be-involved-in-crimes-on-the-territory-of-ukraine/

Aber googelt einfach mal Irak+Plünderung oder nur “Plünderung”. Amis, Israelis, Iraner, die deutsche Wehrmacht, Russen, Briten, Afrikaner…

Und zur EU fällt mir nur ein Auswandern oder eine Eselzucht aufbauen. Grüne wollen in den Krieg reiten mit osteuropäischen Führungsnationen wie Polen. Angetrieben von Fake News Medien. Mit freundlichem Segen vom Papst und Sleepy Joe. Aber nun will die EU erst einmal den Kohleimport aus Russland verbieten. An eine Sanktionierung von Öl und Gas werde noch nicht gedacht, meldet Bloomberg.  Nun müssen erstmal alle EU-Staaten dem Importverbot von russischer Kohle zustimmen.

Ein kurzfristiges Aus für russische Steinkohle-Importe hätte nach einem internen Bericht des Wirtschaftsministeriums an den Wirtschaftsausschuss des Bundestags drastische Konsequenzen für Deutschland. Im Jahr 2020 verbrauchte Deutschland etwa 31 Millionen Tonnen Steinkohle. Die Hälfte dieser Menge wurde für die Energieerzeugung benutzt, die andere Hälfte für die Industrie, etwa bei der Stahlproduktion. Um den Gesamtbedarf zu decken, importiert Deutschland rund 14,5 Millionen Tonnen Steinkohle aus Russland, also etwa 50 Prozent des Gesamtverbrauchs im Jahr, heißt es im Bericht. Im Kraftwerkbereich liege der Anteil russischer Kohle noch höher. Sollten jedoch “die russischen Importmengen kurzfristig ausfallen”, könnte es zeitnah zu Engpässen in der Industrie und bei der Stromversorgung kommen. Zwar könne für die Stromerzeugung “auf vorhandene Vorräte an den Kraftwerksstandorten und zwischengelagerte Steinkohle in den Häfen” zurückgegriffen werden. Diese Vorräte reichen laut Wirtschaftsministerium je nach Kraftwerk für vier bis sechs Wochen. “Nach einem Verbrauch der Vorräte wären voraussichtlich einzelne Kraftwerke abzuschalten”, heißt es weiter im Bericht. “Die noch verfügbare Kohle müsste gegebenenfalls priorisiert eingesetzt werden, um die Netzstabilität zu gewährleisten.” Das bedeutet: Die Bundesnetzagentur müsste die Kohle rationieren und entscheiden, in welchen Kraftwerken sie verwendet wird, berichtet “Business Insider”.

Na dann, nach schleichen, hungern und frieren nun stromlos für die Freiheit…

Nachbemerkung: Ich habe inzwischen ein Drohnen-Video gefunden, wo ein vermutlich russischer Schützenpanzer möglicherweise einen Fahrradfahrer erschießt. Auch fand ich ein Video, welches zeigt, dass ukrainische Soldaten mit dem Schleppseil Leichen in Position ziehen. Bin ich nun schlauer? Nein. Aber dafür habe ich ja gottseidank den Mainstream und die beiden Parteivorsitzenden von CSU und SPD, die mit vollendeter Expertise bereits am 3.4. mit 100%iger Gewissheit sagen konnten: Putin war es.

Alle Nato-Mitglieder sind sich einig mehr und gefährlichere Waffen in die Ukraine zu schaffen, hat Herr Stoltenberg heute am 7.4. verkündet. Auf dass der Krieg lang und blutig werde. Selenskij drückt die Waffen dann Zivilisten in die Hand, damit sich russische Soldaten auch gegen Zivilisten wehren und danach vergießt man dann Krokodilstränen von wegen Massaker. Panzerfäuste in Zivilfahrzeugen habe ich schon gesehen. Sechs Kisten pro PKW. Es gibt davon ein Video, der stolze Patriot in Zivil mit blauer Armbinde packt sogar eine Kiste aus…

 

Werbung

.

Über Gerald Fontaine 843 Artikel
In Anlehnung an Annalenas Lebenslauf: Gerald wurde in Zittau geboren. Er studierte zunächst an der Polytechnischen Oberschule 10 Jahre lang den glorreichen Sieg der Oktoberrevolution und die Vorzüge der Diktatur des Proletariats...... steckbrief-fuer-das-publikum Ja, das isses. Informatiker mit polnisch zuerkanntem Doktortitel, sozial engagiert, Journalist, Politiker, Jurist, Wirtschaftskapitän. Wählt mich! Ich hab die Haare schön. Auch zu finden bei Publikum

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.