Neues von der Migrationsfront, nun kommen die Iraker über Polen – Schleierfahndung

kalhh (CC0), Pixabay

Die Bundespolizei hat an der deutsch-polnischen Grenze die Schleierfahndung deutlich hochgefahren, da dort die unerlaubten Einreisen und die Schleusertätigkeit stark zunehmen. In den letzten Monaten trafen die Beamten an der rund 460 Kilometer langen Grenze auf eine steigende Zahl vor allem irakischer Flüchtlinge. Bei deren Vernehmungen kam heraus, dass die über Weißrussland nach Litauen und Polen gelangt waren und nun nach Deutschland geschleust werden sollten (Spiegel). Wann dann die Afghanen folgen ist noch unklar, Litauen und Polen verteidigen ja nun tapfer die EU-Außengrenze gegen den bösen Schleuser Lukaschenko.

Im September gab es bisher 3200 versuchte illegale Übertritte an Polens Grenze zu Weißrussland. Allein am Donnerstag habe es 238 solcher Versuche gegeben, sagte die Sprecherin des Grenzschutzes der Nachrichtenagentur PAP am heutigen Freitag. Die inzwischen seit fünf Wochen an der polnisch-belarussischen Grenze festsitzende Gruppe von Flüchtlingen (invalidenturm berichtete) kampiert weiterhin in einem Wald in der Nähe des Dorfes Usnarz Gorny. Die Migranten würden von der belarussischen Seite mit Essen, Trinken und Feuerholz versorgt, heißt es. Polen lässt keine Journalisten und Helfer zu der Gruppe.

.

Über Gerald Fontaine 616 Artikel
In Anlehnung an Annalenas Lebenslauf: Gerald wurde in Zittau geboren. Er studierte zunächst an der Polytechnischen Oberschule 10 Jahre lang den glorreichen Sieg der Oktoberrevolution und die Vorzüge der Diktatur des Proletariats...... steckbrief-fuer-das-publikum Ja, das isses. Informatiker mit polnisch zuerkanntem Doktortitel, sozial engagiert, Journalist, Politiker, Jurist, Wirtschaftskapitän. Wählt mich! Ich hab die Haare schön.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.