Lubecavax ist in Deutschland und Österreich legal verfügbar

(c) pommes leibowitz, geändert von offler

Allein in Kiesdorf bei Görlitz wurden im Juni und Juli mehr als 370 Menschen mit Professor Stöckers Impfstoffentwicklung Lubecavax gegen Corona geimpft. Ein Gerücht besagt, dass die SZ zwei Spione zur Impfaktion entsendet hatte und seit dem vergeblich auf Nebenwirkungen bei den Impflingen wartet. Oder sollte ich besser schreiben hofft? Bisher traten bei dem Impfstoff keine nennenswerten Nebenwirkungen auf. Der Impfstoff sei, laut Professor Stöcker, gut für Kinder geeignet.

Gegen den gebürtigen Oberlausitzer Winfried Stöcker ermitteln Staatsanwaltschaften in Görlitz und Lübeck. Zudem laufen Verwaltungsverfahren gegen den 74 Jahre alten Professor, weil er ein nicht genehmigtes SARS-CoV-2-Antigen verimpft haben soll. Angeblich injiziert eine Ärztin aus dem Zittauer Dreiländereck auf Patientenwunsch das Präparat von Stöcker. Richtig so, ich hoffe ich erfahre noch welche Ärztin in Zittau impft. Zu Prof.Stöckers Impfstoff hätte ich jedenfalls mehr Vertrauen, als zu den bisher EU-zugelassenen vier Corona-Impfstoffen.

Prof. Stöcker meint dazu: “Wenn jemand juristisch verfolgt werden sollte, dann ist es nicht der Arzt, der die bis jetzt aussichtsreichste Impfung gegen Corona vorgeschlagen hat, sondern es sind der Leiter des Paul-Ehrlich-Instituts und sein ihm vorgesetzter Gesundheitsminister. Jedenfalls ist es allerhöchste Zeit, dass Ermittlungen gegen sie eingeleitet und Konsequenzen gezogen werden. Mit der von mir vorgeschlagenen Anti-Corona-Impfung wäre heute mit hoher Wahrscheinlichkeit ganz Deutschland von der Corona-Epidemie befreit.”

Dass Hausärzte in Deutschland und Österreich individuelle Impfstoffe anmischen und verimpfen ist völlig legal (Laut einer Grundlagenentscheidung des Bundesverfassungsgerichts (Beschluss vom 18.03.1997 – 1 BvR 420/97-).

Und so hat der vom PEI und den Staatsanwaltschaften in Görlitz und Lübeck verfolgte und in Rennersdorf/OL geborene Professor Stöcker (Investor Görlitzer Warenhaus und “Euroimmun” Bernstadt) halt auf seiner Webseite die Zutatenliste nebst Bezugsquellen und Zubereitungsanleitung veröffentlicht.

Jeder Hausarzt darf damit in Deutschland und Österreich legal impfen, er darf nur nicht den guten Stoff an Dritte weitergeben, das wäre nämlich in Verkehr bringen. Geimpft wird in der Regel dreimal: Am Tage Null, dann nach etwa 14 Tagen und noch einmal nach weiteren etwa vier Wochen. Die Antikörper-Konzentration wird 14 Tage später gemessen.

Herstellung eines (banalen) Anti-Corona-Peptid-Impfstoffes durch einen Arzt (Lübecker Verfahren) | Prof. Dr. Winfried Stöcker (winfried-stoecker.de)

https://www.winfried-stoecker.de/blog/lubecavax-neues-ueber-die-individuelle-anti-corona-impfung-aus-luebeck

“Lübecker Impfung” – Überprüfung & Anpassung des allgemeinen Schnellzulassungsverfahrens – Online-Petition (openpetition.de)

.

Über Gerald Fontaine 606 Artikel
In Anlehnung an Annalenas Lebenslauf: Gerald wurde in Zittau geboren. Er studierte zunächst an der Polytechnischen Oberschule 10 Jahre lang den glorreichen Sieg der Oktoberrevolution und die Vorzüge der Diktatur des Proletariats...... steckbrief-fuer-das-publikum Ja, das isses. Informatiker mit polnisch zuerkanntem Doktortitel, sozial engagiert, Journalist, Politiker, Jurist, Wirtschaftskapitän. Wählt mich! Ich hab die Haare schön.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.