Makatsch, Liefers #allesdichtmachen – das große Zurückrudern beginnt

Tja das Zurückrudern beginnt - schade. - screenshot

Die Promis des deutschen Films+Theaters und österreichische Promis nehmen Stellung gegen Corona-Maßnahmen: Jan Josef Liefers,  Heike Makatsch, Ulrich Tukur, Ulrike Folkerts, Meret Becker, Richy Müller u.v.a.m. Es wird spannend sein zu beobachten, ob sie in Zukunft noch engagiert werden. Zu viele Künstler mit einer kritischen Haltung waren ja schnell weg vom Fenster.

Insgesamt haben wohl 53 Personen mitgemacht. Toll, finde ich mutig. Ich habe leider die Internetseite nicht besichtigen können, sie war zeitnah offline. Was spannend ist: warum wurde das recht professionell gemachte Projekt nicht geleakt? Jemand muss doch Wind davon bekommen haben. Es werden ja noch viel mehr als die 53, die mitgemacht haben, angesprochen worden sein.

Auf jeden Fall setzte prompt der Gegenwind recht heftig ein. “Verhöhnung der Coronaopfer”, “Mangelnde Wertschätzung der Leistung des Pflegepersonals”, “Bedienen von Querdenkernarrativen”,  “Steigbügelhalter der AfD”, “fehlende Solidarität”, “Verantwortlich für die Leichenberge” a la Ralf Brinkhaus im Bundestag am 21.4., kein Totschlagargument wurde ausgelassen.

“Stars gegen den Lockdown: Warum die Aktion „Alles dicht machen“ eine Verhöhnung der Coronatoten ist

  • 53 deutsche Stars lästern über die Angst vor Corona. Darunter sind Schauspieler wie Jan Josef Liefers und Heike Makatsch.
  • Die AfD und andere Schwurbler jubeln. Dabei zeigt die ironisch gemeinte Aktion nur eins: Ruhm und Erfolg schützen nicht vor Pech beim Denken.
  • Ein Kommentar von Imre Grimm. 

titelte das Redaktionsnetzwerk Deutschland RND, welches heute ungefähr 50 Tageszeitungen bestücken wird. RND/ Madsack sind Teil des SPD Medienimperiums. Und schreibt dann unter anderem weiter:

53 deutsche Schauspieler hat die Lage der Nation zu einer Videoaktion mit dem Titel „Alles dicht machen“ „inspiriert“. Das Ergebnis ist eine Katastrophe für die Solidargemeinschaft Deutschland. Und es ist eine Unverschämtheit.

In 53 kurzen Videos lästern die Damen und Herren zu leiser Klaviermusik über die Angst vor dem Virus. Sie raunen Wirres. Sie machen sich lustig über Menschen, die vor Erschöpfung am Gitterbett ihres Kindes hängen und weinen. Sie mokieren sich voller Häme über jene, die die Maßnahmen gegen Corona möglicherweise auch nicht durchgehend logisch, verständlich, supertoll und wirkungsvoll finden, die aber immerhin bereit sind, ihr Ego für ein paar Monate zurückzustellen.

Es sind nicht irgendwelche Gernegroße

Es sind nicht irgendwelche Gernegroße auf Rampenlichtsuche, die sich da in überraschend schlecht geschriebenen Texten am Corona-Alltag abarbeiten. Es sind Stars der Zunft darunter wie Jan Josef Liefers, Nadja Uhl, Wotan Wilke Möhring, Ulrich Tukur, Heike Makatsch, Meret Becker und Volker Bruch. Sie bedanken sich ironisch dafür, dass in dieser Zeit nur noch „einfache Wahrheiten“ gälten. Sie erzählen schlicht dummes Zeug (“eine eigene Meinung zu haben ist gerade krass unsolidarisch“). Sie ätzen gegen die Medien, sie unterfüttern munter den saublöden Irrtum, es sei unmöglich in diesem Land, eine eigene Meinung zu entwickeln. Kurz: Sie bedienen vollständig und vorsätzlich das Narrativ all der Schwurbler und Verschwörungstheoretiker, die die Tatsache, dass sie ihren Egoismus kurz mal beiseite schieben sollen, mit einer Grundrechtsverletzung von epischem Ausmaß verwechseln.

Den vollständigen Erguss findet ihr hier: Stars gegen den Lockdown: Warum die Aktion „Alles dicht machen“ eine Verhöhnung der Coronatoten ist (rnd.de)

Auch N-TV hat sich der Sache angenommen:

Kollegen reagieren entsetzt Deutsche Filmstars kritisieren Corona-Politik

Auch Ulrich Tukur kritisiert die Maßnahmen der Bundesregierung.

(Foto: picture alliance / Kai-Uwe Wärner)

Rund 50 prominente Film- und Fernsehschauspieler sorgen mit einer großangelegten Internetaktion unter dem Motto #allesdichtmachen für Aufsehen. Künstler wie Ulrich Tukur, Volker Bruch, Meret Becker, Richie Müller, Heike Makatsch, Jan Josef Liefers und viele weitere verbreiteten am Donnerstag bei Instagram und auf der Videoplattform Youtube gleichzeitig ironisch-satirische Clips mit persönlichen Statements zur Coronapolitik der Bundesregierung. Andere prominente Schauspielkollegen reagierten entsetzt…  Quelle: n-tv

Auch der ÖRR giftet:

Allerdings hat sich Dennis Arbeitgeber noch keine Meinung gebildet:

Der Herr Rundfunkrat des WDR Garrelt Duin (SPD), der früh den Rauswurf de 53 Künstler anregte, äußert sich:

Natürlich hat das ganze Wirkung gezeigt, von den 53 auf youtube befindlichen Videos ist schon ein Teil still und leise von den Eigentümern entfernt worden. Weitere werden vermutlich folgen. Zwischenzeitlich waren es 40. Inzwischen sind es immerhin wieder 49.

Tja das Zurückrudern beginnt – schade. – screenshot

Die Webseite allesdichtmachen.de war schon ca.2 Stunden nach der gestern gegen 18:00 Uhr erfolgten Veröffentlichung nicht mehr erreichbar. Erst kam ein 500er Servererror und danach eine 1&1 Ionos Login Seite. Möglich, dass die Stars kalte Füße bekommen haben, ebenfalls möglich, dass die Zensur schnell zugeschlagen hat. Angeblich sind auch die youtube Videos von Deutschland aus nicht zu sehen. Ihr könnt es ja mal bei Miriam Stein testen:

Jan Josef Liefers versucht zurückzurudern:

Jan Josef Liefers: Klartext. Ich setze mich kritisch mit den Entscheidungen meiner Regierung zu SarsCoV2 und Covid 19 auseinander. Besonders wegen der in Kauf genommenen Verluste in Kultur und Kunst und der Veranstaltungsbranche. Auch im jüngsten Video, das ein ironischer Kommentar über Prioritäten von Medien sein sollte. Eine da hinein orakelte, aufkeimende Nähe zu Querdenkern u.ä. weise ich glasklar zurück. Es gibt im aktuellen Spektrum des Bundestages auch keine Partei, der ich ferner stehe, als der AfD. Weil wir gerade dabei sind, das gilt auch für Reichsbürger, Verschwörungstheoretiker, Corona-Ignoranten und Aluhüte. Punkt. Ich bin bei all denen, die zwischen die Fronten geraten sind, den Verängstigten, den Verunsicherten, den Verstörten und Eingeschüchterten, den Verstummten, den Hin- und Hergerissenen. Denen, die während der ständig erneuerten ineffektiven Lockdowns häusliche Gewalt erleiden müssen und bei den unverzeihlichsten aller Kollateralschäden, den Kindern. Gute Nacht zusammen.
Einige Reaktionen:

Bla bla. Alle Videos angeschaut, die Distanzierungen jetzt im Nachhinein könnt ihr euch sparen. Die Videos sprechen für sich. Der Applaus kommt nicht grundlos aus der Querdenker/Tichy/Reitschuster/Maaßen/Jebsen-Ecke.

Wenn Dir vorher nicht klar war, dass Du damit Querdenker Narrative bedienst und vom rechten Rand benutzt wirst, hatte ich Dich klüger eingeschätzt als Du anscheinend bist. Nicht alles kann mit Satire entschuldigt werden!

Ne, sorry, die Aktion ist gerade jetzt einfach sinnlos und hirnverbrannt. Ihr wusstet ganz genau, wer sich das zu eigen machen würde und habt es trotzdem gemacht. Die ITS-Mediziner danken euch bestimmt…

Natürlich gibt es auch andere:

Vielen Dank, Herr Liefers! Der aufgescheuchte Haufen der Moralwächter, Berufsbetroffenen und Blockwarte hier zeigt doch, dass die hintersinnige Satire von #allesdichtmachen genau ins Mark trifft, einer Gesellschaft, die dringend wieder Debattenkultur lernen muss.

Was ich davon halte? Ich verstehe die Künstler und Kulturschaffenden gut. Die Aushebelung des Grundgesetzes am 21. und 22.4. hat auch mich zornig und ratlos gemacht.

Die seltsame undurchdachte halbherzige “Bundesnotbremse” tut ein übriges. Klarheit für die Bevölkerung besteht nicht. Und wir werden den weiteren ewigen Lockdown erleben – zum Schaden der verzweifelten Kinder und Gewerbetreibenden.

Insbesondere treibt mich die Frage um, warum man den Föderalismus aushebelt. Hätte es nicht genügt, wenn der Bundestag beschlossen hätte bei einer Inzidenz von 100 hat ein Bundesland für 14 Tage in einen vollständigen Lockdown, bis auf Logistik und Lebensmittel zu gehen? Ohne Ermächtigung der Bundesregierung. Meinetwegen auch mit nächtlicher Ausgangssperre, aber klar begrenzt auf 14 Tage und einmalig.

Wie ihr seht passe ich nicht in irgend eine Schachtel. Meiner Meinung muss man Corona ernst nehmen, aber nicht mit dem Holzhammer sondern intelligent bekämpfen, was die deutsche Regierung allerdings immer noch nicht tut.

Flüge aus Indien landen weiterhin in Deutschland, weil wir können doch nicht… Kanada kann. Es läuft also ungefähr wie voriges Jahr, wo fröhlich Chinesen nach Deutschland und Europa flogen, obwohl Amerika längst reagiert hatte. Komisch, dass man das Grundgesetz bedenkenlos aushebeln kann, wenn so etwas nicht geht. Im übrigen was macht eigentlich die EU bezüglich Flügen aus Indien und Türkei? Vermute mal: nichts.

Apropos:

53-5 Künstler und viel Zustimmung aus der Bevölkerung. Dank dem unbekannten Erschaffer dieses Werkes – Screenshot twitter

Update

Folgende 16 Schauspieler haben sich bis jetzt offensichtlich “mutig” von der Aktion #allesdichtmachen verabschiedet und der verbliebene Rest teilt auf der inzwischen wieder erreichbaren Internetseite mit: “#FCKAfD” und “FCKNZS”. Ich wünsche den Damen und Herren Künstlern fröhliches Zu Kreuze kriechen. Pasquale Aleardi, Jose Barros, Meret Becker, Peri Baumeister, Martin Brambach, Inka Friedrich, Ulrike Folkerts, Felix Klare, Heike Makatsch, Alexandra Manescu, Richy Müller, Nicholas Ofczarek, Trystan Pütter, Manuel Rubey, Christine Sommer, Kostja Ullmann

 

.

Über Gerald Fontaine 561 Artikel
Gerald wurde in Zittau geboren. Er studierte zunächst an der Polytechnischen Oberschule 10 Jahre lang den glorreichen Sieg der Oktoberrevolution und die Vorzüge der Diktatur des Proletariats...... steckbrief-fuer-das-publikum Ja, das isses. Informatiker mit polnisch zuerkanntem Doktortitel, sozial engagiert, Journalist, Politiker, Jurist, Wirtschaftskapitän. Wählt mich! Ich hab die Haare schön.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.