Notrezepte

Hefeersatz

Wer keine Hefe bekommt: 100 ml Bier, möglichst Hefeweizen 1 TL Zucker 1 EL Mehl zusammenrühren und eine Nacht bei Zimmertemperatur gehen lassen. Entspricht einem Würfel frischer Hefe, bzw 2 Tütchen Trockenhefe.

Brennnesseltee

Blätter der Brennnessel trocknen und etwas zerreiben, danach können sie wie Teeblätter aufgekocht werden. Brennesseltee schmeckt gut und ist sehr nahrhaft.

Tannen oder Fichtentee

Ein ähnliches Teegetränk kann man aus Fichten- oder Tannennadeln herstellen. Am besten nimmt man dazu junge Triebe. Tannennadeln-, enthalten Vitamin A und mehr Vitiamin C als Zitronen.

Birkenzucker

In einen jungen Birken- oder Ahornbaum eine zentimetertiefe, fußlange Wunde schneiden und darunter dicht am Stamm ein kleines Gefäß befestigen. Nach 24 Stunden den aufgefangenen Saft kochen, bis eine dickflüssige, zähe, gelbbraune Flüssigkeit entsteht.

Birkenspaghetti

Äußere Rinde der Birke entfernen und die dünne, hellgelbe Innenrinde abschälen. Diese  in lange, schmale Streifen schneiden und für eine Weile in kochendes Wasser legen. Wir erhalten ein spaghettiähnliches Gericht mit angenehm süßem Geschmack und relativ großem Nährwert. Die Rindenspaghetti lassen sich auch als Zugabe zur Brennesselsuppe oder Wildgemüse verwenden.

falscher Harzer Käse

Zutaten:
– 1/2 Liter Buttermilch
– 1 Teelöffel Kümmel
– 4 roh geriebene Kartoffeln
– Salz .. Buttermilch zusammen mit dem Kümmel im Topf aufkochen lassen. Die geriebenen Kartoffeln in die kochende Milch einrühren, bis ein steifer Brei entsteht. Mit Salz abschmecken und in einer Schale erkalten lassen.

Apfelkuchen ohne Fett und Ei

Zutaten:
– 150g Mehl
– 10g Kartoffelmehl oder Puddingpulver
– 1/4 Liter Milch
– 3/4 Backpulver.
Alle Zutaten vermengen, bis ein dickflüssiger Teig entsteht. Diese Masse in eine gefettete Springform füllen, mit Apfelscheiben belegen und mit Vanillezucker bestreuen. Bei Mittelhitze 30-45 Minuten backen. 

Löwenzahnmarmelade

Zutaten:
– Löwenzahnblüten
– Zucker
– etwas Zitronensaft
Aufgeblüte Löwenzahnblüten pflücken (am besten mittags). Die gelben Blätter aus den Kelchen zupfen (200g Blüten mit Kelchen ergeben etwa 100g gelbe Blütenblätter). Zucker zu den Blütenblättern geben und beides gut durchziehen lassen. Die Blütenzuckermasse zusammen mit dem Zitronensaft in einem Topf erhitzen und einkochen.

Falsche Bratwurst

Einen Kopf Weißkohl weichkochen und mit 500 g gekochten Kartoffeln durch den Fleischwolf drehen. Eine Tasse geriebenes Brot dazugeben und mit Salz, Pfeffer und etwas Kümmel würzen. Aus der Masse Bratwürste formen und in der Pfanne mit wenig Fett braten.

Schlagsahne-Ersatz

1/2 Liter Frischmilch, 1/4 Liter Wasser zusammen kochen lassen, dann eine rohe Kartoffel schälen und fein reiben, in die kochende Milch mit dem Wasser dazugeben, alles noch einige Male aufkochen und dann gut erkalten lassen. Mit einer Prise Salz und (Vanille)Zucker schlagen, bis die Masse steif ist.

.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.