Apropos BAHN – ein Vergleichsversuch

BUS, BAHN, BLABLACAR, PKW, FLUG – Primärenergieverbrauch

Im Personenfernverkehr liegt der Primärenergieverbrauch der Bahn entgegen allgemeiner Erwartung erschreckend hoch. Bezogen auf die gefahrenen Personenkilometer, verbraucht der ICE etwa so viel Primärenergie wie der Pkw und nicht mehr sehr viel weniger als neuere Flugzeuggenerationen … Im ICE werden vier Tonnen rollendes Material bewegt, um einen Fahrgast zu befördern – Regierungskommission Bundesbahn 1991.

Das dürfte heute nicht wesentlich anders aussehen. 1991 benötigte ein PKW noch um die 11 Liter, und auch Flugzeuge waren durstiger. Mittlerweile rechnet sich die Bundesbahn über eine durchschnittliche Auslastung von 1,5 Personen beim PKW und 60% bei der Bahn bei Einbeziehung des Bahnpersonals in die Anzahl beförderter Personen die Werte, welche früher bei 33% lagen, durch eine Statistikänderung schön.

Ein Blick in die Statistik der Schweizerischen Bundesbahnen (SBB) kann das Misstrauen in die Zählweise der Deutschen Bahn nur vergrößern. Die Schweiz ist das Musterland des Bahnverkehrs, fahren die Bürger dort doch 1,7-mal so viel Bahn wie die in Deutschland (gemessen in Fahrten pro Einwohner). Die SBB geben die Auslastung in ihrem Fernverkehr 2004 mit 28 Prozent an, wo die Deutsche Bahn 43 Prozent meldet. Der SBB-Nahverkehr hat 17 Prozent Auslastung, die DB meldet hier 21 Prozent. Würde Deutschland nicht mit ungewöhnlich hohen Auslastungszahlen renommieren, sondern müsste mit den braven Schweizer Werten auskommen, so würde der Energieverbrauch im Fernverkehr der Bahn je Passagier und 100 Kilometer deutlich über den Vergleichswert des Pkw-Verkehrs springen. Aus den 3,9 Liter würden mehr als 5,9 Liter. – faz.net

Real wären im Fernverkehr 1,7 Personen beim PKW und vielleicht 30% bei der Bahn. Die Schweizer SBB gibt 28,4% bzw. 31,3 fern und 22,4 regional für 2017 an. Man verkennt nämlich, dass einiges an rollendem Material ziemlich leer durchs Land rollen muss, um wieder verfügbar zu werden. Nachts ist man auf einigen Strecken der einzige Fahrgast im Waggon. Eigentlich müsste man seriöserweise sogar mit den gemischten Nah+Fern Wert von 28,4% rechnen. Es leben ja nicht alle am IC+E.

Günstiger als Bahn und Flugzeug ist der Fernbus. Das gibt zumindest der Luftfahrtexperte von airliners.de zu. Allerdings solle zusätzlich die Reisezeit berücksichtigt werden.

Fernbus

Wenn ich nach einer Fernbusverbindung Zittau Hamburg suche, erhalte ich 0 Verbindungsmöglichkeiten.  Bautzen 1 Möglichkeit, Görlitz früh 1 und abends 3. Der Preis ist mit 22€ bei 8,5h – Fahrzeit natürlich unschlagbar günstig, dazu kommen dann noch 45 min Bus oder Bahn nach Görlitz und 3-4€. Bei bla gehts mit 25-30€ und die billigste Bahn will 44€ bei 7,5h. Bahn oder BlaBlaCar ist eigentlich die Devise

Grundlagen

Ich vergleiche also nun PKW Auslastung 1,7 Personen (off.Angaben) 1,5 DB, BlaBla Auslastung 2,5 Personen (min.2), Fernbus Auslastung >32 und <73 (ich nehme 50%), Flugzeug Auslastung 73% (Angabe airliners.de) und Bahn Auslastung 32% (SBB Fernverkehr), 48% airlines.de und 60% lt. DB.

Über die rein innerdeutsche Durchschnittsentfernung von 450 Kilometern weisen die überwiegend eingesetzten Airbus A319, A320 oder Boeing 737 bei einer mittleren Auslastung von 73% einen spezifischen Primärenergieverbrauch von etwa 5,7 Litern/100pkm auf. Einschließlich 0,3 Liter/100pkm für An-und Abreise zum Flughafen sind das dann insgesamt etwa 6,0 Liter/100pkm.

Für den ICE 3 wird bei einer Höchstgeschwindigkeit von 250 km/h (auf wenigen Teilabschnitten 300 km/h) und einer Durchschnittsgeschwindigkeit von etwa 160km/h ein spezifischer Verbrauch von etwa 2,7 Litern/100pkm unterstellt. Hinzugerechnet werden müssen der Umwegfaktor von 1,15 und 0,2 Liter/100pkm für An- und Abfahrt zum Bahnhof. Dies führt zu einem spezifischen Primärenergieverbrauch von etwa 3,3 Litern/100pkm. Schreibt http://www.airliners.de

Flugzeug 6l pro Person und 100km bei 73% halten wir mal fest. ICE3 3,3l pro Person und 100km bei 48% halten wir auch mal fest. FAZ hat einen Primärenergieverbrauch im Fernverkehr auf der Schiene von mehr als 3,9 Liter Benzin pro Person auf 100 Kilometer Reiseweg benannt, aber ich nehme den niedrigeren Wert von 3,3, in diesem ist ebenfalls die Kompensation des Streckenunterschiedes zum Flugzeug enthalten.

Ich bin nicht in der Lage die Werte zu überprüfen. Vermutlich ist nicht wichtig um welches Modell es sich beim ICE handelt, desto moderner, desto effizienter, aber gleichermaßen wurde auch die Geschwindigkeit gesteigert, was zu Mehrverbrauch führt. Und vermutlich wird auch älteres Material noch eingesetzt.

Pkw´s haben je nach Alter recht unterschiedliche Verbräuche. Ich unterstelle einen Durchschnittsverbrauch von 8l/100km. Dass moderne Diesel mit knapp 5 Litern auskommen, lassen wir mal außen vor.

Ein Fernbus wird, in Benzin gerechnet, so 35l/100km schlürfen, ich gehe da bewusst hoch rein (24l DK) und ich nehme mal 70 und 50 Plätze. Das sind also bei 70 Plätzen 0,5l pro Platz + 0,4 Liter/100pkm für An- und Abfahrt zu Bus oder 0,2 zu blablaCar. Warum der Unterschied? Nun Fernbuslinien sind nicht so dicht gesät wie Bahnhöfe oder BlaBlaCar´s Möglichkeiten zur Wegänderung. 

Für alle drei dann noch einen Umwegfaktor von 1,15 wie zwischen Bahn und Flugzeug. Damit sollte der Vergleich auf Basis der airlines.de Daten möglich sein. Eigentlich müsste man Bahn und BUS noch weitere 1,15 aufdrücken die im Verhältnis zum PKW durch Streckennetz und dadurch gefahrene Mehrkilometer entstehen. Die Relation Bus : Bahn dürfte bei annähernd 1 : 1 liegen. Für Bahn : PKW wird ein Streckenunterschied von 1,15 : 1 angegeben. Ich lasse das aber mal außen vor.

Beide Verkehrsmittel schneiden im Übrigen besser ab als der Pkw, für den im Vergleich zum Flugzeug statt des üblichen Pkw Besetzungsgrads von 1,5 Personen im Fernverkehr die durchschnittliche Reisegruppengröße von 1,2 Persionen im innerdeutschen Luftverkehr zugrundezulegen ist. Schreibt http://www.airliners.de

Warum? Damit das Flugzeug besser als ein PKW wirkt? Ich lege da lieber die 1,7 Personen, welche laut offiziellen Angaben durchschnittlich Fernfahrten unternehmen, zugrunde und rechne mit eigenen Werten. Habe aber auch den 1,5 Personen Wert laut DB gerechnet.

Ergebnisse Umwelt

Alle Werte habe ich nur grob im Kopf überschlagen, wer den Taschenrechner nimmt wird leichte Abweichungen kriegen.

Bus 50 = 45l/100km : 25+0,4 ~ 2,3l pro Person

Bla = 9,4l/ 100km : 2,5 ~ 3,8l pro Person

Bahn SBB 32% Auslastung= 3,3l/100km * 48/32 ~ 4l pro Person

PKW  = 9l/100km : 1,7 ~ 5,5l pro Person

Flugzeug 73% Auslastung= 6l/100km ~ 6l pro Person

weitere Ergebnisse

Flugzeug FAZ 85% = 6l/100km * 73 : 85 ~ 5,3l pro Person

PKW DB = 9l/100km : 1,5 ~ 6l pro Person

Bla = 9,2l/ 100km : 2 ~ 4,6l pro Person

Bus 70 = 49l/100km : 35+0,4 ~ 1,9l pro Person

FAZ Bahn DB43% 2003  > 3,9l/100km pro Person

Bahn 48% Auslastung= 3,3l/100km  ~ 3,3l pro Person

Bahn DB 60% Auslastung= 3,3l/100km  *48/60 ~ 3l pro Person

Minimum pro 100km

BUS Minimum 0,7l pro Person 

BAHN Minimum 1,7l pro Person

PKW Minimum 2l pro Person

FLUG Minimum 4,5l pro Person

Zwischenfazit

Am miesesten schneiden innerdeutsch Flugzeuge ab, PKW´s liegen auf ähnlichem Niveau, das ändert sich aber beim privat PKW ganz schnell, falls mehr als 1,5 Person drinsitzt. Dass das der Fall ist, kann man via BlaBlaCar und ähnliche Modelle sicherstellen. Ist der PKW durchschnittlich mit mindestens 2,5 Personen besetzt, ist er auf einem besseren Niveau als die Bahn, kann jedoch auch voll besetzt den Fernbus nicht schlagen. Alles ist eine Frage der Auslastung. Die von der DB behaupteten 60% sind unrealistisch, wären aber möglicherweise machbar, wenn DB eine flexible Preispolitik bei Tickets ähnlich wie Fluglinien verfolgen würde.

Da war ja noch was

Zeit und Geld

Ich reise von Zittau nach Hamburg, das wollte ich am 10.5. ohnehin eventuell tun, um zu sehen, was das Landgericht Hamburg so treibt. Am 10.5. will es nämlich die am 10.12.18 vergessene Entscheidung in meinem Verfahren gegen Scholz/Schroeder treffen.

Unter dem Gesichtspunkt Bequemlichkeit, Zeit und vorrangig Geld ist BlaBlaCar dafür die beste Wahl. Damit komme ich mit ungefähr 35€ hin, der Bus ist mit ca. 28€ billiger, aber die knapp 10 Stunden sind es nicht wert wenn ein BlaBlaCar verfügbar ist. Im Moment ist das für den 9.-13.5. allerdings nicht der Fall. In Sachen Flexibilität sind blabla, Fernbus und fliegen ein Albtraum.

Ich kalkuliere mal in Sachen Bla und Bus über Dresden Flug DD ist Fehlanzeige, da ist Prag besser.

 

Zittau Äußere Weberstr. – Hamburg Landgericht Kosten und Zeit

Zug: Zi, Bhf – HH, Bhf 5:45 für 80€ 7:45 für 44€
Bus Zi. Weberstr. – Zi Bhf. 0:25 für 2€
Bus HH Bahnhof – Landgericht 0:10  3km
6:20 82€ 8:20 46€

Bus Gr. Bhf. – HH, Bhf 8:30 für 22€
Bus Zi. Weberstr. – GR Bhf. 1h für geschätzt 4€
Bus HH Bahnhof – Landgericht 0:10  3km geschätzt 2€
9:40 28€

PKW (9l+afa 1,7P) Zi, Weberstr – HH, Landgericht 580-610 km 6:30h 100€ = 63€ p.P

BlaBlaCar Bus Zi, Weberstr – Zi, Bhf. 0:25 Zi, Bhf – HH, k.A. 6:30 = 6:55 27€ + x ~35€

Flug 1:10 100€/ 4:00 60€+ 100min+ Zittau Prag 135km 1:30 (PKW) + 0:30 S-Bahn = 4:50 120€ 7:40 80€ – Flug ab Dresden nein LEJ ab 150€ Flugzeit 4:10 – indiskutabel.

sortiert nach Schwerpunkt Zeit und Geld

Flug 4:50h 120€+Parkgebühr PKW
BlaBlaCar  6:55h ~35€
PKW  6:30h  63€ 
Zug: 6:20h 82€
Flug 7:40 80€+Parkgebühr PKW
Zug: 8:20h 46€
Bus 9:40 26€

 

.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.