Bautzen – Diskussion vom 8.2.19

goronzo (CC0), Pixabay

Wir müssen reden

Am 8. Februar 2019 waren über 800 Menschen in die Maria-und-Martha-Kirche in Bautzen gekommen, genau so viele standen mangels Platz davor. Im großen und ganzen ging es um die Kontroverse zwischen der umstrittenen Bloggerin Annalena Schmidt, welche seit 4 Jahren in Bautzen wohnt und zur Kommunalwahl auch für den Bautzner Stadtrat kandidieren will und dem erfolgreichen AFD nahen Bauunternehmer Jörg Drews.

Die Verleihung des Bautzner Friedenspreises an Willi Wimmer ist Frau Annalena Schmidt besonders ein Dorn im Auge.  Was soll das? Der Verein Bautzner Frieden hat sich dafür entschieden diesen Preis 2019 an Herrn Wimmer zu verleihen, der Landrat war zur Verleihung zugegen und der Bautzner SPD Bürgermeister nicht. Fertig.

Laut Frau Schmidt sitzen überall in Bautzen in den Ecken Feinde der Meinungsfreiheit. Sie wünscht sich mehr Diskussionen. Die hat sie bekommen.

Jörg Drews (ein seit 60 Jahren in Bautzen ansässiger) hat seinem Unmut über die ständigen Diffamierungen als “Reichsbürger” Luft gemacht. Er zog Paralellen zur DDR.  Natürlich erwähnte er auch seine Leistungen für die Stadt Bautzen. Insbesondere fühlte er sich durch den Vorwurf er würde die Stadt kaufen getroffen.

Herr Drews erhielt viel Beifall, das passt einigen Medien nicht, siehe https://www.sueddeutsche.de. Die Sächsische Zeitung fasst den Verlauf des Abends mit einigen dürren Sätzen zusammen https://www.saechsische.de. Beide werden den Bautznern nicht gerecht. Ich schlage vor Ihr macht euch selbst ein Bild. Meiner Meinung liegen die Bautzener richtig.

Keine Demonstration am 8. März 2019

Die geplante Demonstration „Annalena verhindern – keine hessischen Verhältnisse“ am 8. März 2019 in Bautzen findet nicht statt. Eine entsprechende Anmeldung wurde zurückgezogen.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.