Herzlichen Glückwunsch Mr. President Trump

Photo by roya ann miller on Unsplash

Ja ich weiss (9.11,16 – 07:30 Uhr),  ganz steht es noch nicht fest. Aber ich gehe davon aus. Damit kommen nun einige Herausforderungen auif die EU zu. Momentan wirken alle Politiker geschockt, obwohl doch ein Abnabeln von US- gesteuerter Politik hin zu einer europäischen Politik für Europa Chancen bietet. 

So könnte Europa seine Sanktionen gegen Russland einstellen und versuchen Russland zu einem Partner zu machen. Das wäre sicherlich im gemeinsamen Interesse. Auch eine gemeinsame europäische Verteidigungspolitik mit Einbeziehung Russlands ist nun denkbar.

Im Moment höre ich leider nur im Mainstream Wörter wie geschockt, kein Plan, Katastrophe oder auch Stärkung der populistischen Parteien. Was ist eigentlich eine populistische Partei? Eigentlich nur die Vorverurteilung einiger Parteien durch die angeblich doch demokratischen Mainstream Medien.

Glaubt nicht, dass ich von Donald Trump begeistert bin, im Wahlkampf hat er keinen Fettnapf ausgelassen und auch seine politische Kompetenz ist fragwürdig. Geografische Kenntnisse schlecht, aber was solls, dafür gibt es Berater und er bietet die Chance für einen Wechsel.

Natürlich müssen dann europäische Politiker mehr selbstständig denken, was manchen leider schwerfällt und Europa muss endlich mal an einem gemeinsamen Konzept arbeiten. Im Moment wirkt alles eher wie ein Kindergarten.

Migration: mein Vorschlag 5% des Haushaltes geht an die EU, die EU zahlt daraus für jeden untergebrachten Migranten die Kosten. – Folge: Die Ungarn und die Polen werden mit die ersten sein welche nach einer Zuweisung von mehr Migranten schreien, und Griechenland wäre saniert. Migranten welche übers Mittelmeer kommen erhalten kein Asyl und werden ohne Prüfung abgeschoben, und schon wäre ein Ende mit den tausenden Todesopfern.

Apropos Nato: Wenn Erdogan die Türkei jetzt zur Diktatur mutiert und scheinbar auch noch Stücke vom syrischen Kuchen will, bin ich stolz Ihn mit verteidigen zu dürfen. Es ist schön, dass dafür deutsche Steuergelder fliessen. 😉

Nachtrag: Nun ist es sicher, Trump wird Präsident, bin gespannt ob Hillary demnächst verhaftet wird…

Natürlich hat diese Wahl Auswirkungen auf Europa, aber ich sehe eher Chancen als negative Auswirkungen. Amerika wird weiter Handel treiben nur TTIP wird nicht (so schnell) kommen. Das sehe ich eigentlich schon als positiv an.

Die bisherige Russlandpolitik war nicht im Interesse Europas. Und wenn Du dich mal in Russlands Lage versetzt, 1990 die Zusage Nato wird nicht ausgeweitet, und dann https://de.wikipedia.org/wiki/NATO-Osterweiterung. Könnt ihr euch da vorstellen, dass sich ein Land mit Millionen Toten im 2.Weltkrieg bedroht fühlt und strategisch wichtige Punkte kassiert? (Krim). Die Ukraine-Krise ist also ein Ergebnis der bisherigen Politik und wurde wesentlich durch die USA vorangetrieben.

Der Umgang mit Amerika wird natürlich schwieriger Van der Leyen jammerte schon “wir haben gar keine Ansprechpartner, bei Clinton habe ich alle Berater gekannt”. Dumm gelaufen, da wird man wohl mal den eigenen Kopf benutzen müssen.

Dass Amerika im Chaos versinkt glaube ich eher nicht, Trump hat eine sehr präsidiale Rede gehalten und will Präsident aller Amerikaner sein. Wie es weitergeht bleibt natürlich spannend, allerdings könnte es sein das bei Trump eher Fachleute als Politexperten das Sagen haben.

Im Moment ist erstmal abwarten und schauen was Wahlkampftheater war, die beste Idee, ich könnte mir vorstellen Trump überrascht alle noch mehrfach. Ausser dem müssen alle die, welche Demokratie predigen, auch Demokratie akzeptieren, wenn sie ihnen nicht gefällt. Aus meiner Sicht hat sich sich da ein grosser Teil unserer “etablierten” (insbesondere die SPD mit Gabriel und Steinmeier) schon mal disqualifiziert. Merkel und Gauck waren o.k. diese Reaktion war dem islamischen Deutschland angemessen.

Es geht nicht ums Wahlergebnis, es geht um den öffentlichen Auftritt des deutschen Wirtschaftsministers/Viezekanzlers, welcher den designierten US Präsidenten autoritär und chauvinistisch nennt, gefolgt von einem Aussenminister der sein Missfallen am Wahlausgang deutlich kundtut, beide vermutlich im Auftrag und mit Legitimation der deutschen Regierung und im Interesse der deutschen Wirtschaft.und Bevölkerung – Bestimmt nicht. Ich fühle mich da nicht vertreten. Auch ein Bundestag hat nicht getagt und neue Beziehungen zu den USA definiert wo ist also die Legitimation für Gabriel? (Steinmeier ging ja noch) . OK die GROKO könnte es beschlossen haben (rein theoretisch) praktisch war die Zeit zu knapp.

Normalerweise sollten ein Viezekanzler/Wirtschaftsminister und ein Aussenminister ihre persönlichen Befindlichkeiten zurückstellen und die Interessen ihres Landes vertreten, und das sind gute Beziehungen zu den USA herstellen oder pflegen, egal wer da jetzt gerade Präsident wird. Aber Populisten denken eben an die nächste Bundestagswahl und müssen gackern.(Ich staune, dass es die SPD noch gibt, naja bald wird sie einstellig. Zumindest mit solchen Fachkräften)

Abgesehen davon bin ich völlig fasziniert über die fast unisono erklingende Aussage wir haben keinen Plan… Damit haben wir nicht gerechnet. Warum nicht, schlafen unsere Schlapphüte, den Amis war das schon länger klar, dass es ein Kopf an Kopf Rennen mit ungewissem Ausgang wird.

Außerdem steht es den Wahlmännern immer noch frei zu wählen wen sie wollen. Auch wenn der Kandidat bei voller Gesundheit ist sagte jemand zu mir, das ist eine sehr theoretische Möglichkeit die, wenn sie jemand mal in der Realität ausprobieren würde, noch nicht mal sicher funktioniert, das einzig sichere wäre der Schaden für die Demokratie und jahrelange Prozesse. Bürgerkriegsähnliche Zustände wären m.E. ebenfalls die Folge.

 

 

 

 

 

3 Kommentare

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*