Hirtenbrief

und tschüss

Hirtenbrief 2014 / 1
Liebe Gemeinde
Es ist höchste Zeit für Erbaulichkeiten und Einkehr.
Denn also:
Neulich wusste ich nicht, was ich mir zum Abend bereiten könnte.
Sollte es wieder Boccolizupfung an Biomöhren sein, oder wollte ich einmal schwelgen und mir gedünstete ganze Zucchini in Bärlauchmus mit angewallter Brunnenkresse gönnen? Ich konnte mich einfach nicht entscheiden. Also warf ich eine Münze. Sie überschlug sich mehrfach in der Luft, glänzte eitel in der Abendsonne, fiel mir feinstem Klang zu Boden, rollte weg und ward nie wieder gesehen. Ich konnte suchen wie ich wollte: nichts mehr zu finden.
So dachte ich, Essen fällt aus und ich dachte weiter, das muss ein griechischer Euro gewesen sein, die Währung des schwarzen Loches.
Was wollte der große Admin mir damit sagen?
genug der Völlerei,
oder du sollst deinem Nächsten geben, solange du noch hast, den Rest nimmt es sich eh das Finanzamt,
oder manche irdischen Dinge sind derart flüchtig, dass sie es aktiv tun,
oder bücken lohnt einfach nicht,
oder mit einer Drachme wären wir alle billiger gekommen
oder oder.
Und so ging ich in mich.

An diese Stelle ein technischer Hinweis:
Ich hatte ja schon mehrfach erwähnt, dass die aufgestellten Spendenbüchsen nicht zur finanziellen Unterstützung meiner Erbauung beigetragen haben.
Selbst die umgebauten leeren Katzenfutterdosen mit Rückschlagklappe konnten das negative Aufkommen nicht stoppen. Im Handbuch des kleinen gläubigen Pfadfinders stand: Geld heckt. Deswegen hatte ich einige Münzen zur Vermehrung als Start mitgegeben. Auch diese zeigten hohes Fluchtverhalten. Da die Dogmen im Handbuch als unverrückbar angesehen werden müssen, kann es nur so sein, dass Einstein in diesem speziellen Fall irrt: für unbeseelte Materie, deren Erscheinungsform Geld ist, stellt die Lichtgeschwindigkeit keine Grenze dar.
Ich hatte bisher nur negative Spendeneinnahmen. Deswegen unterbreche ich meine Erbaulichkeiten nun mit Werbung. Es ist nur ein Spot und in wenigen Sekunden geht es weiter.
———-
(Stimme aus dem OFF (unsympathischh))Privat krankenversichert im Alter? Ihr Zahnarzt schickt Ihnen die Rechnung nach Schweizer Recht? Für die Krone reicht es noch, aber die Betäubungsspritze ist unbezahlbar?
Und Sie denken, kauen lohnt sich einfach nicht mehr. Und Sie denken man könnte ja auf Tauschhandel umsteigen: Proschefelge gegen Zahnfüllung?
(Stimme aus dem OFF (sympathischh))Entspannen Sie sich, frohlocken Sie.
Die Rettung naht aus Fernost: Das Standardgebiss „goldener Drachenkuss“.
Chinesischen Wissenschaftlern ist es gelungen, die Geheimnisse der Drachenzähne zu lüften. Es ist ja allgemein bekannt, dass leider gerade chinesische Produkte trotz Patenschutz häufig in der Welt kopiert werden, so kann die Wirkungsweise nicht naher beschrieben werden. Nur so viel: Sie erhalten ein voll raubtierfähiges Familiengebiss, angepasst an deutsche Familientraditionen: der eine isst, der andere redet auf ihn ein. Ein Gebiss für alle. Auch der Wechsel ist ganz einfach. Nach einem Druck auf einen kleinen Hebel löst sich der goldene Drachenkuss aus Ihrer Dockingstation, Sie übergeben es Ihrem Partner und können nun auf ihn einreden während er mümmelt. In der Economievariante ist der Drachenkuss für das Essen üblicher Fertigkost optimiert, bei Business mit Plugin für Fleisch. Der Einbau der Dockingstationen erfolgt kostengünstig im SelfService mit Anleitung und Fernhypnose per Skype. Möglich ist auch ein kleiner Eingriff in unseren Außenstellen. Diese haben wir inzwischen in fast allen asiatischen Gaststätten eingerichtet, achten Sie einfach auf das Zeichen des Drachens.
Günstige Finanzierungangebote erhalten Sie bei der Glückseeligkeitsbank unter www.gottseibeiuns.com. Nutzen Sie bitte den Gutschein Code: 4biss.
(Stimme aus dem OFF (unsympathischh))Sie haben nur diese eine Chance.
———-
Nach der Werbung will ich nun nicht weiter über das Verschwinden des griechischen Euros psalmodieren. Ich habe das an einige Nachrichtensendungen gegeben, da kann man das auch als Podcast hören.

Liebe Gemeinde,
manche mögen sich wundern über mein längeres Schweigen, manch wenige könnten es eher erhofft haben, diese verirrten Schafe werde ich dann mit besonderer Inbrunst zur Herde der Herrn zurücktreiben.
Ich war auf Bekehrungsreise. Der große Admin sagt: es ist deine Pflicht, einmal im Leben Heiden zu bekehren. Rechtlicher Hinweis hierzu: Ausnahmenanträge davon können zusammen mit dem Antrag auf Befreiung von der GEZ abgegeben werden.
Und so fuhr ich mit Pigertours zu den Heiden.
Ich hatte um besonders schwierige Fälle gebeten und mein Wunsch wurde erhört. Mir wurden drei Familien zugeteilt, die derart zerstritten waren, dass sie es schon mit bewaffneten Drohnen versucht hatten und nun in Höhlen leben, der Eingang ist zubetoniert. Sie ernähren sich nur von dem, was die internen Fallgruben liefern. So vermuten das jedenfalls die dortigen Ethnologen. Genaues ist nicht bekannt.
Alle Bekehrungsversuche bisher wurden bisher einfach ignoriert.
Also habe ich mich an den Lüftungsschächten ihrer Höhlen eingerichtet und es zuerst mit Rauchzeichen versucht. Rein zufällig hatte ich mir vor Beginn der Reise kostengünstig zehn Stangen filterlose im benachbarten Ausland besorgt. Schon nach zwei Tagen nikotinischer Signale konnte ein Kontakt hergestellt werden. Ich habe aber weiterhin die Kommunikation durch Rauchzeichen auf dem zweiten Kanal redundant gehalten. Das Husten aus den Löchern diente mir als willkommene Anwesenheitskontrolle.
Sinnvolle Verständigung gab es nur über Klopfzeichen. Nach den ersten Ermüdungserscheinungen mit Muskelkater am Knöchel habe ich das dann effektiv mit der Hilty erledigt. Trotzdem dauerte das allein Morsen des Glaubensbekenntnisses zwei Wochen in der zertifizierten Kurzfassung. Nachdem mir das Bekenntnis grammatisch korrekt zurückgeklopft wurde, war die formale Bedingung der Bekehrung erfüllt.
Stolz fuhr ich zurück. Aber leider, es gibt Probleme mit der Anerkennung.
Da ich die Anzahl Bekehrter nicht nachweisen kann, wurden mir von der Bürokratie die kleinstmögliche Familiengröße (ein Schizophrener) unterstellt und nur zwei Bekehrungen angerechnet. Das ist nicht gerecht, das ist diskriminierend und vor allem, das wirkt sich aus auf mein Referentenpunktekonto, welches später zur Seeligkeit herangezogen wird. Ich muss an dieser Stelle zum Protest und Unterstützung aufrufen. Für diesen guten Zweck habe ich eine Online-Petition eingerichtet, an der sich bitte alle zahlreich beteiligen wollen. Sollte es an Aliasnamen fehlen, helfe ich gern aus.
Wie dem auch sei,
Sprechen wir gemeinsam:
Wir sind die Guten
Wir waren immer die Guten
Wir werden immer die Guten sein
Deswegen sind unsere Wege die richtigen

Euer aller Merkwürden

Mailto: seitenschiffreferent@gmx.de

4 Kommentare

  1. Eine Kirche kann man nicht so einfach aus dem Bauch heraus gründen, dafür muss man berufen sein, und Merkwürden Seitenschiffreferent, welcher in Zittau zu seinem Glauben fand, und jetzt in irgendeinem düsterem Brandenburger Ministerium sehnsuchtsvoll von Zittau träumt, ist offensichtlich berufen, vielleicht findet er hier genügend Jünger und ihr erlebt hier etwas seltenes, die Geburt einer Kirche.
    Ansonsten ist Merkwürden ein durchaus ernstzunehmender Mensch, mit einem etwas, hinsichtlich “Admin” verworrenen Glauben, weil: wer nicht an den Krokodilgott Offler glaubt, weiss nicht, was gut ist.

    (Kommentar der Redaktion)

    • Der verehrte Rezensent irrt. Wie durch meine Forschungen allgemein bekannt ist, sind Hauptinkarnationen des großen Admins ON und OFF.
      In Flussniederungen, Sümpfen und Gebieten mit hoher Luftfeuchtigkeit (z. B. Sauna) wird OFF umgangssprachlich leicht zu Offler. Zudem werden Nebelschwaden gern mit schwebenden Krokodilen verwechselt. Diesem Problem muss man sich optisch – linguistisch und nicht theologisch nähern.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.