Erwartungsgemäß empfahl heute die EU-Kommission die Ukraine und Moldawien zum Beitrittskandidaten zu machen

Kurious (CC0), Pixabay

Die Begründung liest sich wie ein schlechter Scherz: Die Ukraine habe schon vor dem Krieg wichtige Schritte unternommen, eine voll funktionsfähige Marktwirtschaft zu werden. Auch in Sachen Rechtsstaatlichkeit und Korruptionsbekämpfung sei in der Ukraine bereits “viel erreicht” worden, so von der Leyen. Bei Moldawien gehe die Bewertung der EU-Kommission “etwa in die gleiche Richtung”. Keinen Beitrittkandidatenstatus bekommt aber vorerst Georgien.

Werbung

Jawoll, in der Ukraine gab es keine Korruption, mangelhafte Korruptionsbekämpfung haben sich die Ukrainer 2021 bei einer Meinungsumfrage zur Zufriedenheit mit Präsident Selenskij nur eingebildet. Auch die Macht der Oligarchen sind nur ein Märchen. Im Krieg wurde nun auch die Opposition mundtot gemacht. Manche verschieden sogar plötzlich und unerwartet. Ja, da kommt eine lupenreine Demokratie in die EU… 

Werbung

 

Werbung

.

Über Gerald Fontaine 843 Artikel
In Anlehnung an Annalenas Lebenslauf: Gerald wurde in Zittau geboren. Er studierte zunächst an der Polytechnischen Oberschule 10 Jahre lang den glorreichen Sieg der Oktoberrevolution und die Vorzüge der Diktatur des Proletariats...... steckbrief-fuer-das-publikum Ja, das isses. Informatiker mit polnisch zuerkanntem Doktortitel, sozial engagiert, Journalist, Politiker, Jurist, Wirtschaftskapitän. Wählt mich! Ich hab die Haare schön. Auch zu finden bei Publikum

1 Kommentar

  1. Diese wichtigen Schritte hat die Ukraine schon seit 2014 getan, man hätte sie schon damals yum Kandidaten machen sollen, nicht erst mit Zelensky, späte Belohnung, vielleicht zu spät.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.