50.000 unter 2G dichtgedrängt im Kölner Fußballstadion

Comfreak (CC0), Pixabay

Eine wüste Entscheidung des neuen NRW-Ministerpräsidenten Wüst (CDU). Einerseits läuft die Panik vor voll laufenden Krankenhäusern und andererseits gönnen wir uns proppenvoll gestopfte Stadien. Um das medizinische Personal angesichts der schwierigen Corona-Lage nicht noch mehr zu belasten, sollen bundesweit offenbar alle planbaren Operationen in den kommenden Wochen gestrichen werden. Unterdessen in Köln: Viele Maskenträger wurden dem Vernehmen nach nicht gesichtet, obwohl Maskenpflicht verfügt war.  “Ich finde es hoch problematisch, was wir beim Fußball sehen. Die Menschen infizieren sich nicht im Stadion, aber die Anreise und die Feiern nach dem Spiel sind die Infektionsherde. Daher sind Spiele im vollen Stadion aktuell nicht akzeptabel”, sagte SPD-“Gesundheitsexperte” Karl Lauterbach der “Bild am Sonntag”…

Werbung

Lauterbach, Söder und das Netz: Wut über 50.000 im Kölner Stadion kocht über – n-tv.de 

Werbung

 

Werbung

.

Über Gerald Fontaine 973 Artikel
In Anlehnung an Annalenas Lebenslauf: Gerald wurde in Zittau geboren. Er studierte zunächst an der Polytechnischen Oberschule 10 Jahre lang den glorreichen Sieg der Oktoberrevolution und die Vorzüge der Diktatur des Proletariats...... steckbrief-fuer-das-publikum Ja, das isses. Informatiker mit polnisch zuerkanntem Doktortitel, sozial engagiert, Journalist, Politiker, Jurist, Wirtschaftskapitän. Wählt mich! Ich hab die Haare schön. Auch zu finden bei Publikum

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.