Eine rassistische Bezeichnung über Schokoküsse…

TanteTati (CC0), Pixabay - gefunden bei der Suche nach Negerkuss auf Pixabay von Offler

Da fällt mir nix mehr ein, liebe Berliner Polizei. Ich bitte Euch weiße Schokolade komplett zu verbieten. Das Eigenschaftswort weiß ist ebenfalls ein rassistisches Wort. Wenn jemand Negerküsse oder Mohrenköpfe nicht verkraftet, wird ja vermutlich  auch PoC-Küsse, Schwarzköpfe oder Afrikanerküsse zu Proteststürmen führen. In 20 Jahren erleben wir dann wütende dicke Männer, weil jemand “Dickmanns” murmelte. child, mohr heads, photomontage

piepie (CC0), Pixabay – mohrenkopf bietet wesentlich mehr Treffer auf Pixabay – Bildtitel mohr heads

Polizeimeldung vom 23.04.2021
Neukölln
 

Nr. 0889
Streitigkeiten zwischen zwei Kunden eines Supermarktes in Neukölln lösten gestern Vormittag einen Polizeieinsatz aus.
Bisherigen Ermittlungen zufolge soll ein 71-jähriger Kunde eines Supermarktes in der Grenzallee gegen 11.40 Uhr eine rassistische Bemerkung über Schokoküsse, genau in dem Moment geäußert haben, als eine People of Colour an ihm vorbeiging. Hieraus entstand in der Folge ein lautstarker Streit, bei dem der 71-Jährige ebenfalls von dem 32-jährigen PoC beleidigt worden sein soll. Laut Angaben von Kunden im Supermarkt versuchte ein Zeuge vergeblich den aufgebrachten 32-Jährigen zu beruhigen, der kurz darauf vom Filialleiter des Hauses verwiesen worden sein soll. Der 32-Jährige zeigte später an, dass bei dem Streit ein Unbekannter im Geschäft einen leeren Karton nach ihm geworfen hätte. Die von einer Zeugin alarmierten Einsatzkräfte leiteten Strafermittlungsverfahren wegen wechselseitiger Beleidigungen und Körperverletzung ein. Nach einer Personalienfeststellung konnten die Beteiligten ihren Weg fortsetzen. Der Polizeiliche Staatsschutz beim Landeskriminalamt wird die weiteren Ermittlungen übernehmen. Die in den sozialen Netzwerken veröffentlichten Videos und Fotos zum Tatgeschehen werden mit in die Ermittlungen einbezogen.
Wegen des gestrigen Geschehens versammelten sich heute spontan 20 Personen vor und in dem Discounter, um sich mit dem 32-Jährigen zu solidarisieren.
Streit in Supermarkt löst Polizeieinsatz aus – Berlin.de

Ich fasse das wie folgt auf, ein 71jähriger Opa, der beim Anblick von “Schokoküssen” verzückt “aah Mohrenköpfe oder Negerküsse” murmelte, oder “Elfriede pack die Negerküsse ein”  rief, weil die Dinger früher so hießen, wurde sofort von einem 31jährigen attackiert, weil er das Produkt nicht richtig bezeichnet hat.

Kunden sahen den alten Herren in Bedrängnis und eilten zu Hilfe. Aufgrund des Tumults hat der Verkaufsstellenleiter vom Hausrecht Gebrauch gemacht und den 31jährigen des Ladens verwiesen.

Deswegen demonstrierten am nächsten Tag 20 Unterstützer des 31jährigen vor dem Laden, vermutlich weil der Verkaufsstellenleiter ein Rassist sei. ALDI hat den Filialleiter mittlerweile entlassen. Warum?

 

Übrigens, wer staunt, dass er mich auf Twitter momentan nicht sieht:

 

Nee, Twitter, den Beitrag lösche ich vor Lachen nicht. Ich sitze das aus. Ich brauche Euch nämlich nicht.

26.4. Ergänzend: Vorfall in Neuköllner Aldi-Filiale: Kunde wird im Supermarkt rassistisch beleidigt – Mitarbeiter entlassen – Berlin – Tagesspiegel 

https://www.instagram.com/tv/CN-0KxdqMzd/?utm_source=ig_embed

.

Über Gerald Fontaine 561 Artikel
Gerald wurde in Zittau geboren. Er studierte zunächst an der Polytechnischen Oberschule 10 Jahre lang den glorreichen Sieg der Oktoberrevolution und die Vorzüge der Diktatur des Proletariats...... steckbrief-fuer-das-publikum Ja, das isses. Informatiker mit polnisch zuerkanntem Doktortitel, sozial engagiert, Journalist, Politiker, Jurist, Wirtschaftskapitän. Wählt mich! Ich hab die Haare schön.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.