Deutschland feiert – der “Harte Kern” deutscher Terroristen wurde zerschlagen

Rolph Rune ,Rolph Rune

12 Terroristen sind aufgeflogen, sie planten den Umsturz…

Nach Razzien in sechs Bundesländern (NRW, Rheinland-Pfalz, Bayern, Baden-Württemberg, Niedersachsen und Sachsen-Anhalt) am Freitag erließen Ermittlungsrichter des BGH im Laufe des Samstags Haftbefehle gegen vier mutmaßliche Mitglieder der Gruppe “Der harte Kern” und acht mutmaßliche Unterstützer. Ein fünftes Mitglied vom “harten Kern” blieb vorerst auf freiem Fuß. Die zwischen 31 und 60 Jahre alten Männer sollen Anschläge auf Politiker, Asylsuchende und Muslime ins Auge gefasst haben, um bürgerkriegsähnliche Zustände herbeizuführen.

Sie hatten gute Beziehungen zu den “Soldiers of Odin”. Laut Spiegel wurde der mutmaßliche Anführer der Gruppe Werner S. (53) von den Sicherheitsbehörden als rechtsextremer Gefährder geführt.

Laut der Bundesanwaltschaft hatte sich die Gruppe in Chats und telefonisch ausgetauscht und mehrfach getroffen. Die Treffen soll der 53-jährige Werner S. aus dem Raum Augsburg koordiniert haben. In Sachsen-Anhalt wurde ein selbstgebautes Schiessgerät gefunden In NRW gehört ein Verwaltungsbeamter der Polizei zu den Beschuldigten. Das ganze erinnert mich irgendwie an “Revolution Chemnitz”, das war die Truppe mit 2 Baseballschlägern und einem Luftgewehr, die am 3.Oktober nach Berlin fahren wollte, um die Revolution zu beginnen…

Alles gut aber…

Wenn ich daran denke, dass wir nach einem Jahr immer noch nicht wissen, wer Frank Magnitz in Bremen den Schädel eingeschlagen hat, und auch diverse Anschläge auf Baumaschinen, Fahrzeuge und Gebäude in Leipzig nach wie vor ungeklärt sind, frage ich mich, ob da mit unterschiedlicher Intensität ermittelt wird. Diverse PKW-Brände in Sachsen, Berlin und anderswo lassen sich einfach nicht aufklären. “Gebäudeverschönerungen” an AfD und inzwischen auch FDP-Büros sind einfach unklärbar.

 

.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.