Auf dem Weg nach Deutschland und Österreich – Anstieg der illegalen Migration

Screenshot twitter - AfD Demo in Heidelberg

Es reicht! – Grenzen sichern.

Die Lage im überfüllten Migrantenlager Vučjak in Bosnien und Herzegowina spitzt sich zu. Weitere 1500 Migranten, die in der Kleinstadt Bihać aufgegriffen wurden, wurden in das Lager nahe der kroatischen Grenze gebracht. Inzwischen befänden sich zwischen 3.500 und 5.000 Personen dort. Täglich sollen sich aus dem Lager Vučjak 300 bis 400 Migranten in Richtung kroatischer Grenze auf den Weg, der sich “the Game” nennt, machen. Eine ähnliche Zahl trifft wiederum täglich im Lager ein. Teilweise sind das vermutlich Migranten, die am kroatischen Grenzschutz gescheitert, und in der Regel verprügelt und wieder zurückgeschickt werden. (Deshalb the Game, wer erwischt wird, muss nochmal auf Start)

Ein Teil derer die es geschafft haben, bewegt sich über Kroatien und Slowenien in Richtung Italien, um in Triest einen Asylantrag zu stellen. Wie viele in Österreich ankommen ist unklar. Es ist also wieder was los auf der Balkanroute.

Seit einigen Monaten steigt kontinuierlich die Zahl der Menschen, die aus der Türkei auf die griechischen Inseln übersetzen. Im September kamen in Griechenland laut offiziellen Angaben 12.000 Migranten an. Das ist der bisher höchste Monatswert in diesem Jahr. Der Oktober wird ihn wohl noch toppen.

Tausende Migranten, die unter prekären Bedingungen in griechischen Lagern auf dem Festland ausgeharrt haben, versuchen mittlerweile wieder aus Griechenland nach Nord-Mazedonien zu gelangen. Von da aus geht es weiter über Serbien, Ungarn und Kroatien nach Österreich oder Deutschland, berichtete der Spiegel. Ein Teil zieht via Kroatien weiter über Slowenien nach Italien.

In einem weiteren Artikel wird berichtet, dass sich die Bundespolizei offenbar auf einen Anstieg der illegalen Migration nach Deutschland vorbereitet. In einem Schreiben von Anfang Oktober wies das Bundespolizeipräsidium in Potsdam nach SPIEGEL-Informationen die Direktionen an, “ab sofort bis auf Weiteres die grenzpolizeilichen Maßnahmen zu intensivieren”.

Victor Orban will die ungarische Grenze verteidigen. Er hat angekündigt, einen Flüchtlingsstrom Richtung Ungarn notfalls gewaltsam abzuwehren. In Slowenien läuft es anders herum, berichtet der Standard. Gerade eben hat das dortige Verfassungsgericht seit 2017 geltende Verschärfungen im Asylrecht aufgehoben. Konkret wurde ein umstrittener Gesetzesartikel aufgehoben, der es Slowenien im Fall erneuter erhöhter Flüchtlingsankünfte ermöglicht hätte, das Asylrecht komplett auszusetzen und seine Grenzen für Asylsuchende dicht zu machen.

Das österreichische Innenministerium schätzt für Mai/Juni 80.000 Personen auf dem Weg vom Bosporus nach Spielfeld. Die Behörden registrierten an einigen Stationen entlang des Weges deutliche Anstiege im Vergleich zum Vorjahreszeitraum, berichtet die Tagesstimme.

Nun, das deckt sich mit den Erkenntnissen der deutschen Bundespolizei, die feststellte, dass es zwischen Januar und August 2019 ca. 100.000 Erstanträge auf Asyl gab und im selben Zeitraum 26.490 unerlaubte Einreisen stattfanden. Ungefähr 6.500 davon über die deutsch-österreichische Grenze. Daher hat Horst Seehofer dort auch die Grenzkontrollen verlängert. Die Verstärkung der grenzpolizeilichen Maßnahmen betrifft ansonsten außerdem die Grenzen zur Schweiz, den Niederlanden und den Grenzraum zu Tschechien. Auch Fernbusse und innereuropäische Flüge, vor allem aus Griechenland sind im Visier. Zahlreiche Migranten haben versucht per Flug mit falschen Papieren einzureisen.

Dumm ist nur, dass auf die 26.490 erwischten Illegalen vermutlich eine drei mal so hohe Dunkelziffer kommt. Manchmal kommen Abgeschobene auch einfach wieder. Siehe Asylkarussell, auch die soeben missglückte Abschiebung einer libanesischen Familie ist ein derartiger Fall.

Ihr könnt ja mal die Frauen und Kinder in der Kolonne, die eigentlich eher wie eine Armeeeinheit wirkt, zählen…

In Italien kommen ebenfalls Migranten aus Bosnien über Kroatien und Slowenien an, seit dem nur noch die lokale Polizei die Grenze schützt:

Unterdessen irgendwo bei Kassel:

Bundespolizei verstärkt Grenzkontrollen: Riesiger Ansturm illegaler Flüchtlinge droht

Sogar das ZDF hat sich zu einem erstaunlichen Report hinreißen lassen. Diesmal geht es um den Weg afrikanischer Migranten von Spanien nach Deutschland:

Die Folgen:

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.